Public Viewing-Event zur Fußball-WM der Frauen

+
Auch zur Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist für einen Public Viewing-Event gesorgt. Der Schalke-Fanclub Kerspe-Knappen wird bei den Veranstaltungen durch die Stadt und die Sparkasse unterstützt. ▪

KIERSPE ▪ Seitdem die deutschen Fußballfrauen nun schon seit vielen Jahren auf Erfolgskurs sind und in diesem zum dritten Mal die Chance haben, sogar in ununterbrochener Reihenfolge Weltmeister zu werden, ist diese Sportart, die lange Zeit gegenüber dem Männerfußball ein Schattendasein führte, richtig auf dem Vormarsch.

Auch qualitativ hat der Frauenfußball in den vergangenen Jahren einen Schub gemacht, so dass die Schar der Fans immer größer wird. Und die finden sich durchaus auch in größerer Zahl unter den aktuell 276 Kerspe-Knappen. So ist es denn kein Wunder, dass sich der örtliche Schalke-Fanclub entschlossen hat, zur Frauenfußball-WM in diesem Jahr in Deutschland mal wieder ein großes Public Viewing zu organisieren. Dabei wird er von der Stadt und der Sparkasse unterstützt.

Gestern präsentierten Vorsitzender Klaus Müller zusammen mit Bürgermeister Frank Emde und Sparkassendirektor Wolfgang Opitz das Programm. Die drei hoffen, ein wenig an den Erfolg der ersten gemeinsamen Liveübertragungen vor fünf Jahren bei der Fußball-WM der Männer ebenfalls in Deutschland anknüpfen zu können. „Wichtig ist natürlich, dass unsere Frauen erfolgreich starten, dann könnte in der Bevölkerung wieder eine ähnliche Begeisterung entstehen“, vermutete Opitz.

Der Rahmen ist mit maximal 150 Zuschauer etwas kleiner als bei den Turnieren der Männer, als die Public Viewing-Events im Rathaus-Innenhof und in der Jahnhalle stattfanden. Die organisatorischen und rechtlichen Fragen wie mit der Feuerwehr, dem Ordnungsamt und dem Deutschen Fußballbund sind inzwischen sämtlich geklärt, so dass dem Start mit dem ersten Spiel Deutschland-Kanada am 26. Juni um 18 Uhr nichts mehr im Wege steht.

Übertragen werden die Spiele wieder auf einer Großbildleinwand, die diesmal allerdings im Domizil des Clubs an der Straße Am Stadion aufgebaut wird. Zünftige Fußballstimmung scheint garantiert zu sein. Natürlich gibt es wieder Getränke und der Grill wird ebenfalls in Betrieb genommen, so dass reichlich Bier und Grillwürstchen konsumiert werden können. Gesorgt ist bei jeder Veranstaltung zudem für ein Gewinnspiel mit Torwandschießen, bei dem tolle Preise wie ein I-Phone oder auch Schalke-Karten verlost werden.

Weitere Begegnungen, die übertragen werden, sind am 30. Juni Kanada-Frankreich und Deutschland-Nigeria, am 5. Juli Frankreich-Deutschland, am 9. Juli zwei Spiele im Rahmen des Viertelfinales, am 13. Juli zwei Spiele des Halbfinales und am 16. Juli das Spiel um den dritten Platz (nur bei deutscher Beteiligung) sowie am 17. Juli dann das Finale der Frauen-WM. Einlass ist immer eine Stunde vor Spielbeginn. Der Eintritt ist jeweils frei.

„Wir glauben, dass gute Chancen bestehen, dass der Frauenfußball durch die deutsche Mannschaft und die WM im eigenen Land salonfähig wird“, merkte Opitz gestern an und prognostizierte, dass die deutsche Elf gewiss zeigen werde, was sie kann. Emde sprach dem Schalke-Fanclub den Dank der Stadt dafür aus, dass wieder eine solche Veranstaltung organisiert werde. Dann meinte er, dass, was „den Männern recht ist, den Frauen billig sein“ müsse und daher die Frauen bestimmt an die sportlichen Erfolge aus den vorigen Jahren anknüpfen werden und sicher genauso die Public Viewing-Veranstaltungen selbst.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft holte den Titel bei der WM in den Vereinigten Staaten 2003, erneut in China 2007 und wurde in Finnland 2009 wieder Europameister. Damit gewann sie die fünfte Europameisterschaft in Folge und die siebte insgesamt. ▪ Rolf Haase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare