Täter flüchtig

Prügelei vor Rathaus in Kierspe: Junger Mann angegriffen

Zu einer Schlägerei kam es vor dem Rathaus in Kierspe. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.
+
Zu einer Schlägerei kam es vor dem Rathaus in Kierspe. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Zu einer Schlägerei vor dem Kiersper Rathaus wurde am Samstagabend die Polizei alarmiert. Dort sollen kurz nach 22 Uhr mehrere Personen einen jungen Mann angegriffen haben und anschließend mit einem Auto geflüchtet sein.

Kierspe - Nennenswerte Verletzungen wurden dabei niemandem zugefügt, der Rettungsdienst brauchte nicht gerufen zu werden. Dennoch schrieben die Beamten eine Strafanzeige wegen schwerer Körperverletzung, erklärte die Polizei auf Nachfrage. Unklar ist, in welchem Verhältnis Opfer und Tatbeteiligten stehen.

Eine Auseinandersetzung zwischen völlig Fremden hält man seitens der Polizei für eher unwahrscheinlich. Im Einsatz waren die Besatzungen von zwei Streifenwagen. Während die Beamten am Rathaus die Zeugenbefragungen durchführten, suchten ihre Kollegen die nähere Umgebung nach den Flüchtigen ab. Fündig wurden sie dabei allerdings nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare