Tischlein-deck-dich als Erfolgsgeschichte

+
Für jedes Kind eine Mahlzeit: Der Awo-Ortsverein blickt auf acht erfolgreiche Jahre seiner Aktion zurück.

Kierspe - „Tischlein-deck-dich“ hieß das Projekt, das im Jahr 2009 vom Ortsverein Kierspe der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und seinem damaligen Vorsitzenden Erich Mürmann ins Leben gerufen wurde und bis heute existiert.

Denn bei der Awo hatte sich herausgestellt, dass immer mehr Kindergartenkinder sich keine warme Mahlzeit mehr leisten konnten, da ihre Eltern dazu nicht in der Lage waren. Daher wurde bei der Awo beschlossen, jedes Essen mit 1,50 Euro – zwischenzeitlich auf 1,80 Euro erhöht – zu bezuschussen.

Dabei wurde sehr großer Wert darauf gelegt, dass die Daten der Kinder, die einen Zuschuss erhalten, für die Awo anonym bleiben. Die Leitung der Kindertageseinrichtungen sollte lediglich die Anzahl der Bedürftigen beziehungsweise der Mahlzeiten melden.

So wurden bis zu dem heutigen Tage insgesamt 29 457 Mahlzeiten gemeldet und entsprechend bezuschusst. Der Ortsverein Kierspe hat darüber hinaus auch Hilfe über die Stadtgrenze hinaus geleistet: Schulkinder einer Kiersper Harz-IV-Familie in Meinerzhagen benötigten ebenfalls Unterstützung.

Rein statistisch gesehen, so hat man bei der Awo festgehalten, wurden in den Jahren 2010 und 2011 die meisten Bezuschussungen verbucht. In den folgenden Jahren sei die Tendenz leicht rückläufig gewesen. Doch in den vergangenen Jahren steige die Kurve wieder an.

Wesentliche Gründe dafür sieht man, dass es in den Kindertagesstätten viele Kinder mit Migrationshintergrund geben würde; zunehmend kämen auch Geschwisterkinder in die Einrichtungen. Die Verantwortlichen des Awo-Ortsvereins Kierspe erfüllt es mit Stolz, dass die Aktion Tischlein-deck-dich seit mehr als neun Jahren ausschließlich mit Spendenmitteln finanziert wird.

Dies sei aber nur möglich, weil es einige Gönner geben würden, welche das Projekt monatlich unterstützten. Hinzu kämen großzügige Spenden von Instituten und Firmen.

Gleichwohl sei – durch den steigenden Bedarf an Unterstützungen – ein Ende der Rücklagen in voraussichtlich zwei oder drei Jahren abzusehen. Das würde zwangsläufig die Einstellung des Projektes bedeuten. Dies würden die Verantwortlichen vom Awo-Ortsverein sehr bedauern, denn „unsere Kinder sind unsere Zukunft“.

Aus diesem Grund hofft bei der Awo, dass weitere Unternehmen (nicht nur) in Kierspe und ebenfalls Privatpersonen das Projekt Tischlein-deck-dich unterstützen. „Wir sind selbst für kleinste Spenden dankbar!“ Die Awo kann Spendenquittungen ausstellen, wenn unter dem Verwendungszweck TDD Gelder auf das Konto mit der IBAN DE55 4585 1665 0006 0050 94 eingezahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare