Alles dreht sich um Luthersprache und -bibel

+
Burkhard Meißner spricht über Luthers Bibelübersetzung.

Kierspe - Gesucht wird die älteste Kiersper Lutherbibel und nicht nur das, denn am Samstagabend dreht sich ab 19.30 Uhr in der Margarethenkirche alles rund um die Luthersprache und die Lutherbibel.

Zwei Mitarbeiter des Bibellesebundes aus Marienheide werden die Kirchgänger auf eine Zeitreise mitnehmen. 

Im ersten Teil wird Burkhard Meißner über Luthers Verdienste um die deutsche Sprache und seine Bibelübersetzung referieren. Im zweiten Teil wird Ralf Mühe praktisch zeigen, wie sich die Botschaft der Bibel in deutscher Sprache heutzutage konkret im Leben der Menschen auswirken kann.

Ralf Mühe referiert über die Botschaft der Bibel in deutscher Sprache.

An diesem Abend wird schließlich auch, wie bereits angekündigt, die älteste Kiersper Bibel – deren Besitzer sich bereits bei der Kirchengemeinde gemeldet haben – mit einem Buchgutschein der Buchhandlung Timpe in Höhe von 50 Euro prämiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.