Jugendliche nehmen Reißaus

+
Symbolbild

Rönsahl/Märkischer Kreis - Im Zeitraum von Donnerstag- bis Freitagmorgen hat sich die Einsatzzahl in Zusammenhang mit dem Kontaktverbot für die Polizei im Vergleich zum Vortag reduziert. Kreisweit seien keine 30 Einsätze wahrgenommen worden, wie es  in einer Mitteilung hieß.

Unter anderem erkannten die Ordnungshüter in Rönsahl eine Ansammlung mehrerer Jugendlicher. Als die Polizei am Donnerstag gegen 21 Uhr vor der Servatiusschule auftauchte, nahmen sie aber umgehend Reißaus. Daneben gab es durchaus eine Reihe weiterer Einsätze. So wurden am Donnerstagvormittag in Iserlohn drei Personen angetroffen, die gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen hatten. Folge: Drei Ordnungswidrigkeitsanzeigen und eine Strafanzeige gegen einen der Beteiligten wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Am späteren Nachmittag war ein unbelehrbarer Jugendlicher auf einem abgesicherten Spielplatz in Iselrohn unterwegs. Auch er wurde sanktioniert – und auch kurze Zeit später musste mehreren Personen ein Platzverweis am Frauenstuhlweg in Iserlohn erteilt werden – genauso wie an gleich drei Stellen in Hemer. „Tatort“ Werdohl: Dort hielten sich mehrere Jugendliche auf dem Bahnhofsvorplatz auf. Ergebnis: Ordnungswidrigkeitenanzeigen und die Übergabe der Drei in die Obhut ihrer Eltern. Auch in Lüdenscheid musste die Polizei auf dem Rathausplatz Platzverweise aussprechen. Sogar mitten in der Nacht: An der Albert-Schweitzer-Schule waren zwei Heranwachsende und ein Jugendlicher gegen 2 Uhr in Partylaune. „Hierbei tat sich eine der zwei jungen Damen durch Beleidigungen gegen die eingesetzten Beamtinnen besonders hervor“, wie es im Bericht heißt. Es wurden Anzeigen gefertigt und die Jugendliche an die Erziehungsberechtigte übergeben. In weiteren, der Polizei gemeldeten Zusammenkünften mehrerer Personen hatten sich die Personen bereits vor Eintreffen der Polizei entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare