Bunte Gesichter gegen Rassismus

+
Susanne Sattler, Melina Semeraro, Jakob Özgür, Manuela Behle und Christian Schwanke (von links nach rechts) hängten am Mittwoch eines der zwei Anti-Rassismus-Plakate an der Kölner Straße auf.

Kierspe - Seit Mittwochnachmittag werden Autofahrer und Passanten an den Baustellen-Zäunen der Jet-Tankstelle und des Volme-Freizeitparks von bunt gemalten Gesichtern auf großen Plakaten angelacht.

Verantwortlich für die visuellen Botschaften: die Mitarbeiter, Kinder und Jugendlichen des Kiersper Jugendzentrums. Entstanden ist die Idee im Rahmen der Anti-Rassismus-Woche der Einrichtung: „Wir wollten gemeinsam ein klares Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen“, erklärte am Mittwoch Christian Schwanke, Mitarbeiter des Jugendzentrums.

Schwanke, seine Kollegin Susanne Sattler, Melina Semeraro, die momentan ihren Bundesfreiwilligendienst im Jugendzentrum leistet, Manuela Behle vom Märkischen Kreis und Jakob Özgür als einer der jungen Künstler, hatten sich am Bauzaun der Tankstellen-Baustelle an der Kölner Straße getroffen, um eines der zwei Plakate aufzuhängen: „An dieser Kreuzung kommen täglich tausende Verkehrsteilnehmer vorbei.

Die Plakate und deren Nachricht werden somit von vielen Menschen wahrgenommen“, erklärte Christian Schwanke die Standort-Auswahl. Insgesamt hatten sich zehn Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren an der Anti-Rassismus-Aktion beteiligt. „Kinder und Jugendliche neigen seltener zu rassistischem Verhalten und dienen den Erwachsenen hiermit als Vorbild“, unterstrich Manuela Behle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare