1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Große Pflanzaktion lässt neuen Wald entstehen

Erstellt:

Von: Gertrud Goldbach

Kommentare

Diese Gruppe aus Rönsahl hatte viel Spaß.
Diese Gruppe aus Rönsahl hatte viel Spaß. © Gertrud Goldbach

Kierspe – „Hier entsteht der neue Bürgerwald“, beschrieb Chris Eichert, einer der 65 Freiwilligen bei der von der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) ins Leben gerufenen Pflanzaktion und grub weiter fleißig Löcher in den Waldboden in der Nähe des Wienhagener Turmes.

Punkt neun Uhr standen die Freiwilligen und auch die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Kierspe Silja Hohmann bereit. Ausgerüstet waren alle mit Spaten, derbem Schuhwerk und viel guter Laune.

Für die Gruppe gab es am Samstag einiges zu erledigen. 2000 Setzlinge, angefangen bei Eichen, Europa-Lärchen, Douglasien, Rotbuchen sowie Vogelkirschen hatte die UWG von der Baumschule Küch besorgt und die wollten in die Erde gebracht werden. In drei Gruppen teilten sich die 65 Frauen und Männer dazu auf. Während die einen mit Wilhelm Heveling vom Hegering Kierspe-Rönsahl nördlich des Golfplatzes ihre Setzlinge pflanzten, war die zweite Gruppe mit Felix Goseberg auf einem Hang unterhalb des Wienhagener Turmes mit Blickrichtung Dörscheln aktiv. Die dritte Gruppe mit Bernd Stubenrauch von der Forstgemeinschaft begab sich auf ein Gelände nördlich des Turmes.

„Bevor wir anfangen zu graben und zu pflanzen, falten wir erst einmal für die Eichen die Wuchshüllen“, wies Wilhelm Heveling seine Gruppe ein. „Diese Hüllen sind ökologisch abbaubar, obwohl sie wie aus Plastik aussehen“, erläuterte der UWG-Vorsitzende Clemens Wieland. Anders geschützt wurden die Lärchen und Douglasien. Sie erhielten einen sogenannten Stachelbaum, ein Art Metallgestänge. Auch so wird verhindert, dass Tiere die neuen Setzlinge anfressen. Immer in 9-er-Gruppen wurden die Bäume gepflanzt, dabei brauchten sie jeweils 1,50 Meter Abstand. Graben, pflanzen, schützen, das war die Arbeitsreihenfolge der Helferinnen und Helfer.

„Wir von der UWG sind glücklich und zufrieden über das hohe Spendenaufkommen und auch über die Beteiligung beim Pflanzen“, freute sich Clemens Wieland. „Wir haben insgesamt über 6500 Euro an Spenden bekommen. Heute vergraben wir etwa 4500 Euro.“ Doch auch für den restlichen Betrag werden noch Bäume gepflanzt – diese jedoch erst im nächsten Frühjahr.

Mittags gab es für alle eine warme Mahlzeit. Die hatte Ernst-Willi Funke vom Haus Berkenbaum vorbereitet und spendete sie den Helferinnen und Helfern. Danach hatten alle wieder Kraft für den Endspurt.

Auch interessant

Kommentare