Transatlantische Freundschaft von Kierspe nach Alburquerque

+
Die Bundestagsabgeordnete Petra Crone (Zweite von links) und ihr Mann Michael (Dritter von links) besuchten die Stipendiatin Savannah Leigh Lambert (Dritte von rechts) bei der Kiersper Familie Reiffert.

Kierspe - Hohen Besuch aus dem Bundestag bekamen Jutta, Jochen und Lotta Reiffert. Die Bundestagsabgeordnete Petra Crone schaute vorbei. Grund dafür war der Aufenthalt der Stipendiatin Savannah Leigh Lambert aus den USA bei der Kiersper Familie.

Gekommen war die 18-jährige Amerikanerin auf Einladung des Parlamentarischen-Partnerschafts-Programmes (PPP) des deutschen Bundestages. Seit 1983 vergibt dieser Stipendien für ausländische Schüler nach Deutschland, aber auch an deutsche Schüler und junge Berufstätige in die USA.

Festlich war die Kaffeetafel bei den Reifferts gedeckt und Savannah Leigh Lambert saß zusammen mit der Tochter des Hauses, Lotta, erwartungsvoll am Tisch und sah dem Besuch aus Berlin entgegen. „Ich bin in meinem Wahlbezirk die ‚Patentante‘ von Savannah“, erklärte Petra Crone. „Neben Savannah betreue ich noch zwei weitere Schüler aus den USA, einer wohnt in Lüdenscheid und einer in Olpe.“

Die Bundestagsabgeordnete nahm sich die Zeit, um das Jahrbuch von Lotta Reiffert in aller Ruhe durchzublättern.

Die Familie Reiffert war für Savannah Leigh Lambert ein Glücksgriff. Bereits die Eltern von Jochen Reiffert nahmen ab 1967 Austauschschüler auf. Diese Tradition haben er und seine Frau fortgesetzt und auch die eigenen Kinder waren bereits im Ausland. So haben die Kiersper Erfahrung mit ausländischen Schülern.

Austauschschülerin kam im August

Freundinnen sind Lotta Reiffert und die Stipendiatin Savannah Leigh Lambert geworden.

Im August kam Savannah nach Deutschland, bis Juni wird sie bleiben. „Beworben habe ich mich in den USA bei verschiedenen Austauschprogrammen. Beim PPP hatte es geklappt“, berichtete Savannah Leigh Lambert. Darüber sei sie sehr froh, denn sie komme aus einer politisch sehr interessierten Familie. Später möchte sie Politikwissenschaften studieren.

 „Obwohl sie nur einen dreiwöchigen Deutschkurs gemacht hat, kann sich Savannah gut mit uns verständigen“, sagte Jochen Reiffert. Möglichkeiten zum Üben hat sie jetzt genug. Zusammen mit Tochter Lotta besucht sie das Evangelische Gymnasium in Meinerzhagen, obwohl sie in den USA bereits ihren Schulabschluss gemacht hat.

Lotta und Savannah sind dort in derselben Stufe, aber nicht in derselben Klasse. So war Savannah frei in der Auswahl ihrer Fächer und besucht nun in Deutsch die 5. Klasse, in Französisch die 10. Klasse und lernt nebenher noch Spanisch. Zudem singt sie im Schulchor mit, spielt in der Theatergruppe und gab erst kürzlich ihrer Gastfamilie Stepptanz-unterricht.

Jahrbuch aus Amerika rührt Kiersper Schülerin zur Tränen

Lebhaft ging es am Kaffeetisch der Reifferts zu. Die Tochter berichtete über ihre Erfahrungen in den USA, die sie im Rahmen dieses Stipendiats gemacht hatte. „Das Jahrbuch meiner dortigen Klasse habe ich später nachgeschickt bekommen“, erklärte sie. „Ich habe geheult, als ich die Bilder gesehen habe und die Erinnerungen wieder lebendig wurden.“

Auch wenn Savannah nicht so redselig war wie Lotta, man sah, dass sich beide richtig gut verstehen und Freundinnen geworden sind. Das Sprechen fällt Savannah immer noch etwas schwer, doch das Meiste der Unterhaltung konnte sie verfolgen. Und so gingen ihre Augen aufmerksam immer hin und her, denn verpassen wollte sie nichts.

Einladung nach Berlin 

„Ich lade Sie als ganze Familie vom 26. bis zum 29. März 2017 zu mir nach Berlin ein“, überraschte Petra Crone die Familie, die den Termin gleich in ihren Terminkalendern eintrug, damit nun nichts mehr dazwischen kommt.

Pläne haben die Reifferts mit ihrer Austauschschülerin noch viele. So sind mit ihr Besuche in Brüssel, Göttingen, Mainz und Köln geplant. Ebenso eine Schifffahrt auf dem Rhein. Doch das erst wieder bei schönerem Wetter, denn bis Juni ist ja noch viel Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare