Mitglieder des KSV-Reservezugs haben einen vollen Kalender

+
Ein sicheres Auge und eine ruhige Hand waren gefragt beim jährlich einmal angesetzten Pokalschießen der Mitglieder des Reservezugs des Kiersper Schützenvereins 1899 (KSV), das am Montagabend auf dem vereinseigenen Schießstand im Vereinsdomizil am Büscherweg stattfand.

Kierspe – Wenn die Mitglieder des Reservezugs des Kiersper Schützenvereins 1899 über eines nicht zu klagen haben, dann ist es über den Mangel an passenden Unterhaltungsmöglichkeiten in den kommenden Monaten.

Das jedenfalls wurde wieder einmal deutlich bei der Sitzung am Montagabend im Vereinsraum im Schützenheim. Sie ging dem später folgenden und einmal jährlich in dieser Weise angesagten Pokalschießen der Reserveschützen voran.

Zugführer Mike Reimers und seine Vorstandskollegen freuten sich, zu diesem Anlass rund zwanzig Schützenbrüder begrüßen zu können, galt es doch, die bereits ins Auge gefassten Termine entsprechend abzustimmen und – falls erforderlich – zu ergänzen, bevor man zum eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung kam, dem prestigeträchtigen Pokalschießen.

Rund um den absoluten Höhepunkt des Schützenjahres, das in bewährter Weise auf dem Hedberg gefeierte KSV-Schützenfest, das vom 24. bis 26. August stattfinden und bereits tags zuvor mit dem traditionellen Hedbergfestival des Reservezugs eingeläutet wird, ranken sich nämlich eine ganze Reihe von Aktivitäten.

Bei der Abstimmung der Termine zeigte sich wieder einmal, dass die Reserveschützen des KSV überall gern gesehen sind, viele zum größten Teil langjährige Freundschaften pflegen und sich deshalb über einen vollen Terminkalender freuen können.

Im Einzelnen sieht der in den kommenden Monaten wie folgt aus: Bereits am 25. Mai geht es los. Dann nämlich fährt eine Abordnung der Kiersper Schützen nach Lüdenscheid und nimmt am Kommersabend anlässlich des Schützenfestes des dortigen Bürgerschützenvereins teil. Weiter geht es am Himmelfahrtstag. Dann werden die Wanderstiefel geschnürt, es geht „rund um Kierspe“ und unter anderem ist eine Einkehr bei den Motoballern des MBC Kierspe geplant. Am 21. und 22. Juni ist das sogenannte „Freischießen“ angesagt, am 6. Juli geht es zum Schützenfest in Werdohl, und die nächste Sitzung des Reservezugs ist für den 8. Juli vorgesehen. Man freut sich auf die Teilnahme am Valberter Schützenfest (20. Juli) und will sich am 2. August anlässlich der dann stattfindenden Hauptversammlung des Gesamtvereins zur Vorbereitung des Schützenfestes treffen. Am 3. August fährt man zum Schützenfest nach Brügge und in der Woche darauf (11. August) nach Hülscheid. Rechtzeitig abgeschlossen werden soll auch die Planung für die alljährliche Busfahrt nach Eldachsen (Niedersachsen).

Der Hinweis auf den für Samstag, 8. Juni, angesagten Reparaturdienst an der Weihnachtsbeleuchtung leitete über zum anschließenden Pokalschießen mit dem Luftgewehr. Hier lieferten sich die Schützen Peter Varnhorn und Jörg Makowski ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Varnhorn letztendlich mit 165 gegenüber 162 Ringen für Makowski am Ende knapp vorn lag und somit Pokalsieger wurde. Platz drei sicherte sich Christian Schimmer, der 137 Ringe erzielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare