1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Partnerschaft über Grenzen - trotz Brexit, Corona & Co.

Erstellt:

Von: Detlef Ruthmann

Kommentare

Der aktuelle Vorstand des Vereins für Städtepartnerschaften Kierspe
Der aktuelle Vorstand des Vereins für Städtepartnerschaften Kierspe: (sitzend von links) Geschäftsführerin Liane Schindel, zweite Vorsitzende Angelika Witte, Beisitzer Georg Seidel, (stehend von links) Vorsitzende Christiane Busch, Beisitzerin Sigrun Wolf, Beisitzerin Irmtraud Maurer und Kassenwartin Anette Ackermann. Es fehlen die Beisitzer Christiane Klamm und Franz-Josef Ruthmann. © Ruthmann, Det

Die Hoffnung war bei der Jahreshauptversammlung des Vereins für Städtepartnerschaft Kierspe zu spüren, dass es bald nicht nur Kontakte per Telefon oder Whatsapp – wie in den vergangenen gut zwei Jahren nur möglich –, sondern auch wieder persönliche Treffen geben wird.

Kierspe - Schließlich kann Montigny-Le-Bretonneux auf eine 30-jährige Partnerschaft mit der englischen Stadt Denton zurückblicken, während es zwischen Denton und Kierspe sei zehn Jahren diese Verbindung gibt. Und das soll natürlich gefeiert werden – und zwar eine Woche nach dem Kiersper Stadtfest (9. bis 11. September) vom 16. bis 18. September.

Es sei allerdings noch völlig offen, so hieß es in der Versammlung, ob und was für ein Programm es in nächster Zeit in der englischen Stadt geben kann. Durch Corona und ebenso durch den Brexit habe sich in Denton alles auseinandergelebt, hatte die zweite Vorsitzende Angelika Witte erfahren, „es ist schwierig, die Leute wieder zusammenzukriegen“. Während in der englischen Partnerstadt „noch alles offen“ sei, freuen sich die Mitglieder des Kiersper Partnerschaftsvereins, die Freunde aus Montigny spätestens auf dem Stadtfest im September wiederzusehen. Ebenso würden sich die Franzosen schon auf das Oktoberfest in Kierspe freuen. Es soll am 15. Oktober im ASV-Heim stattfinden.

Große Feier geplant

Am selben Tag soll es auch eine kleine Jubiläumsfeier anlässlich der langjährigen Freundschaft zwischen Montigny und Denton sowie der von Kierspe zur englischen Stadt geben. Dafür möchte man für Auftritte eine Bläserklasse der Gesamtschule sowie eine Tanzgruppe gewinnen. Offen ist allerdings noch, ob die Jubiläumsfeier im Rathaus oder im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule stattfindet.

Rückblickend erinnerte man noch an den Weihnachtsmarkt in Montigny, an dem die Kiersper coronabedingt jedoch nicht teilnehmen konnten. Möglich war lediglich ein Kurzbesuch, der ebenfalls Früchte trug: Man einigte sich mit dem französischen Partnerschaftsverein, dass dieser die bereits gekauften Stollen, Glühwein und Gebäck aus Kierspe verkauft – und das tat er mit Erfolg, schon am Samstagnachmittag kam die Meldung: „Alles ausverkauft!“

Vorsitzende Christiane Busch erinnerte im Rahmen der Versammlung zudem daran, dass Weihnachtspakete nach Denton geschickt worden waren. Und sie musste auch etwas Negatives mitteilen, dass die Linde, die man den Franzosen geschenkt hatte, wegen Pilzbefalls gefällt werden musste. Verwertet werden soll der Baum dennoch: Aus dem Stamm sollen Skulpturen gefertigt werden, die an Kierspe erinnern sollen. Einen neuen Baum will der Verein den Franzosen aber ebenfalls schenken.

Ausflugsplan

In diesem Jahr soll es für die Mitglieder des Kiersper Vereins für Städtepartnerschaften auch wieder einen Ausflug geben. Das vorgeschlagene Ziel, der Gasometer in Oberhausen mit seiner Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“, fand während der Versammlung ebenso Zustimmung wie der Termin: Samstag, 20. August. Anmeldungen dafür sollen bis Ende Juli möglich sein.

Auch interessant

Kommentare