Neue Ärzte für Rönsahl? 

+
War als Standort im Gespräch: die Alte Post in Rönsahl. Doch aus Brandschutzgründen ist es wohl nur mit enormen Kosten möglich, Praxisräume einzurichten.

Rönsahl - Gibt es schon bald einen neuen Hausarzt in Rönsahl? Gerüchten zufolge könnte eine Nachfolgeregelung für Dr. Christoph Luyken, der Ende der vergangenen Woche in den Ruhestand ging, schneller gefunden werden, als gedacht.

So postete dann auch Ortsbürgermeister Holger Scheel bei Facebook, dass nach seinen Informationen ein Arztpaar aus Marienheide in Rönsahl eine, wie er schreibt, „Dependance“ eröffnen möchte. Das deckt sich mit Informationen der Meinerzhagener Zeitung, nach denen Ärzte auf der Suche nach geeigneten Praxisräumen in Kierspe sind.

Die Stadt wäre demnach bereit gewesen, städtische Gebäude zur Verfügung zu stellen – unter anderem in der Alten Post. Doch dieses Haus war aus Brandschutzgründen genauso wenig geeignet, wie eine andere Immobilie an der Hauptstraße. Bei dem zweiten Standort spielte als Ausschlusskriterium wohl auch die fehlende Barrierefreiheit eine Rolle.

Nun ist ein Gebäude am Strandbadweg im Gespräch, das sich im Besitz des früheren Ortsbürgermeisters und Architekten Horst Becker befindet. Doch auch für diesen Standort müssen erst die Genehmigungen des Kreises vorliegen. Genehmigungen sind es wohl auch, die ein Niederlassen der Ärzte aus Marienheide in Rönsahl verzögern.

Derzeit wird nach MZ-Informationen von der Kassenärztlichen Vereinigung geprüft, ob dem Vorhaben nichts im Wege steht. Dabei stellt es sich als Hindernis dar, dass aufgrund der Herkunft und des zukünftigen Einsatzortes zwei Kassenärztliche Vereinigungen zuständig sind, wie Holger Scheel mitteilt – nämlich die KV Rheinland und die KV Westfalen-Lippe. Wann die entsprechenden Genehmigungen vorliegen – und ob diese überhaupt erteilt werden, steht derzeit noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare