FDP-Stadtverband blickt nach vorn

+
Der erweiterte Vorstand des FDP-Ortsverbands Kierspe mit (von links) Marius Potthoff (Beisitzer), Jans Peter Lück (Kassierer), Christopher Walther und Niels Dietrich (Beisitzer), Ralf Norbert Sooth (1. Vorsitzender), Armin Jung (2. Vorsitzender). Mit auf dem Bild Angela Freimuth (Wahlleiterin).

Kierspe – „Es gibt viel zu tun – packen wir‘s an ...“ Ein bekannter Slogan aus der Werbebranche stand Pate beim im frisch renovierten Hotel Unter den Linden stattgefundenen Jahrestreffen des FDP- Stadtverbandes Kierspe, zu dem Ortsvereinsvorsitzender Ralf Norbert Sooth neben insgesamt zwölf der derzeit 29 eingetragenen Parteimitglieder auch die heimische FDP-Landtagsabgeordnete Angela Freimuth aus Schalksmühle begrüßen konnte.

Mit Blick auf die wichtigsten Geschehnisse in den vergangenen zwölf Monaten zeigte sich Ortsverbandssprecher Armin Jung in seiner Funktion als Vorsitzender seiner Fraktion im Kiersper Stadtparlament mit der Arbeit seiner Partei, dies auch in puncto Zusammenarbeit mit dem übrigen im Kiersper Stadtrat vertreten Fraktionen und der Verwaltung durchaus zufrieden. Auch im Berichtszeitraum, so sein Resümee, sei es in gemeinsamem Bemühen gelungen, einiges im positiven Sinne für das Allgemeinwohl in Kierspe zu bewegen, und bei vielen Dingen sei die Handschrift der FDP deutlich zu erkennen.

So fanden unter anderem der Abschluss des Regionale-Projekts Volme-Freizeitpark und die sich dort entwickelnden bürgerschaftlichen Aktivitäten, auch das weitere Fortschreiten der Bautätigkeit im Baugebiet Östlich Rathaus, wie auch der gelungene Neubau des Feuerwehr-Gerätehauses und Maßnahmen zur Erweiterung des Angebots an Kindertagesstätten ebenso positive Erwähnung wie die im Dezember erfolgte Inbetriebnahme der Volmetalbahn. Noch allerdings warte man auf Fertigstellung des Radwegs.

Die FDP stehe hinter dem Vorhaben, das Baugebiet Östlich Rathaus III nebst eines schlüssigen Verkehrskonzeptes noch in diesem Jahr auf den Weg zu bringen, das Baugebiet in Rönsahl stehe vor dem Abschluss, und ebenso gebe es für die Erweiterung des interkommunalen Gewerbegebiets mit Meinerzhagen entsprechende Nachfrage, riss der Sprecher weitere aus seiner Sicht wünschenswerte Maßnahmen an.

Rasch abgehandelt waren die nach dem von Schatzmeister Jens Peter Lück gegebenen Finanzbericht und der einstimmig erfolgten Entlastung des Vorstands angesagten Wahlen. Unisono im Amt bestätigt wurden die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Ralf Norbert Sooth (1. Vorsitzender), sein Stellvertreter Armin Jung sowie Kassierer Jens Peter Lück. Zu Beisitzern gewählt wurden Niels Dietrich, Marius Potthoff und Christopher Walther, das Amt des Kassenprüfers versehen Stefan Jatzkowski und Hendrik Potthoff, und Ralf Norbert Sooth vertritt den Ortsverband Kierspe bei der Wahl für den Kreis-Hauptausschuss, während die jeweiligen Delegierten für Bezirks- und Landesparteitag sowie den Kreisvorstand vom OV- Vorstand bestimmt werden.

Bevor die FDP-Kandidaten für die Besetzung aller Wahlbezirke bei den Kommunalwahlen gekürt sowie die einstimmig erfolgte Wahl des FDP-Kandidaten Armin Jung als Bewerber für das Bürgermeisteramt in Kierspe erfolgte, nutzte MdL Angela Freimuth die Gelegenheit zu einem Statement. Aus gegebenem Anlass, so Freimuth, sei der Hinweis auf die klare Abgrenzung der FDP zur radikalen Politszene am rechten wie am linken Rand geboten. Stattdessen zähle die Konzentration auf die Digitalisierung und die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sowie das Fitmachen der Jugend für die Herausforderungen der Zeit zu den Dingen, denen das besondere Augenmerk der Politik gelten müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare