1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Ordnungsamt: Keine Verstöße

Erstellt:

Von: Johannes Becker

Kommentare

In der Gastronomie gab es in den vergangenen Wochen und Monaten keine Verstöße, berichtet Oliver Knuf, der das Sachgebiet Ordnung in Kierspe leitet. Das liege vor allem daran, dass die Betriebe die Corona-Vorgaben sehr ernst nähmen und ihre Gäste selbst kontrollierten.
In der Gastronomie gab es in den vergangenen Wochen und Monaten keine Verstöße, berichtet Oliver Knuf, der das Sachgebiet Ordnung in Kierspe leitet. Das liege vor allem daran, dass die Betriebe die Corona-Vorgaben sehr ernst nähmen und ihre Gäste selbst kontrollierten. © dpa

Kierspe – „Im Bereich der Gastronomie haben wir bei den Kontrollen in den vergangenen Wochen und Monaten keine Verstöße feststellen müssen. Das liegt vor allem daran, dass die Betriebe die Corona-Vorgaben sehr ernst nehmen und ihre Gäste selbst kontrollieren“, sagt Oliver Knuf, der das Sachgebiet Ordnung bei der Stadt Kierspe leitet.

Kierspe - Man mache nur noch Stichproben, etwa einmal im Monat, berichtet Knuf weiter. Auch bei den Veranstaltungen gäbe es nichts zu beanstanden und aufgrund der neuen Corona-Schutzverordnung, die Anfang dieses Monats in Kraft getreten ist, auch weniger Grund für Kontrollen. Knuf: „Bei Veranstaltungen, die draußen stattfinden, sind Kontrollen nur dann vorgeschrieben, wenn mehr als 5000 Menschen zusammenkommen. Die sind bei einem Trödelmarkt nicht zu erwarten.“ Nichtsdestotrotz habe man sich auf dem Markt vor einiger Zeit umgeschaut – aber das hätte man auch getan, wenn Corona kein Thema wäre.

Veranstaltungen

Bis Anfang dieses Monats sei das noch ganz anders gewesen. Da habe es auch regelmäßig Kontrollen bei Veranstaltungen gegeben, etwa auf Gut Haarbecke oder im Haus Rhade. „Das war schon etwas kritisch, wenn das Ordnungsamt auf Familienfeiern, vor allem auf Hochzeitsfeiern auftauchte. Aber leider auch unvermeidlich, denn bis Anfang Oktober waren für Ungeimpfte noch PCR-Tests bei Musik- und Tanzveranstaltungen in Innenräumen vorgeschrieben. Mittlerweile reicht da ein Schnelltest“, erklärt der Sachgebietsleiter.

Veränderung

Das alles sah im vergangenen Jahr noch ganz anders aus. Damals war die Verunsicherung groß und die Vorschriften waren strenger und umfangreicher. Damals mussten im Bereich Ordnung der Stadt Aufgaben liegen bleiben, um die Kontrollen zu ermöglichen. Trotz Unterstützung aus anderen Bereichen der Verwaltung entwickelte sich die Pandemie zu einer echten Bewährungsprobe für die Mitarbeiter des Ordnungsamtes. Knuf: „Auch weil viele Menschen verunsichert waren und mit einem Anruf ihr Anliegen klären wollten. Da gab es Tage und Wochen, an denen wir fünf solcher Gespräche in der Stunde hatten, heute sind es vielleicht noch fünf am Tag.“

Doch trotz der Entspannung bleibe Corona ein Thema für das Sachgebiet, berichtet Knuf weiter.

Quarantäne

Vor allem im Bereich der Nachverfolgung von Quarantäne-Anordnungen sei man tätig. Rund 30 Kiersper befänden sich derzeit in der behördlich angeordneten Absonderung.

Kontrolliert würde diese von zwei Mitarbeitern der Verwaltung – üblicherweise telefonisch.

Kaum Verstöße

„Wenn wir die Leute nicht erreichen, fahren wir hin und kontrollieren vor Ort. Meist gab es dann aber einen guten Grund, warum die Leute nicht ans Telefon gegangen sind. Verstöße sind auch in diesem Bereich ausgesprochen selten. In den vergangenen sechs Monaten mussten wir gerade einmal ein Bußgeldverfahren wegen eines Quarantäneverstoßes einleiten“, erzählt Oliver Knuf.

Auch interessant

Kommentare