Neues Angebot der VHS Volmetal

Online-Kurs zu Risiken und Chancen der Digitalisierung

+
Es geht bei der ersten Online-Veranstaltung um die Fitness-Apps, die immer mehr Einzug auf Smartphones und Tablets gehalten haben.

Kierspe - Es gibt ein gebührenfreies Angebot, das man auch noch ganz bequem vom Schreibtischstuhl zu Hause nutzen kann. Und es geht um ein aktuelles Thema – doch keiner meldet sich an. Darüber zeigt sich VHS-Direktorin Marion Görnig schon erstaunt, zumal es für die Volkshochschule (VHS) Volmetal eine Premiere ist: die Online-Vortragsveranstaltung über die Risiken und Chancen der Digitalisierung, bei der es anschließend einen Live-Chat gibt, bei dem über das Gehörte diskutiert, gesprochen wird.

Die VHS-Leiterin wundert sich auch über die fehlende Resonanz, weil bei einem sehr ähnlichen Thema, das in dieser Woche als reale Vortrags- und Diskussionsveranstaltung lief, immerhin 15 Interessierte in die Gesamtschule gekommen waren.

Und die lieferten sich mit dem Referenten und Hochschuldozenten Mike Karst über die „Macht der Algorithmen“ so eine engagierte Diskussion, dass Karst seinen Zug verpasste. Bei der Online-Veranstaltung am 25. Oktober – von 18 bis 20.15 Uhr – geht es um „Der bewertete/bewertende Mensch“ und die Frage „Zwischen Selbstoptimierung und Überwachung: Wie wollen wir leben“. Denn längst haben Smartphone, auch in Verbindung mit einer Smartwatch, bei vielen einen großen Stellenwert: Täglich werden die Schritte gezählt, Abweichungen von der Norm gemeldet.

Der Vergleich mit anderen ist möglich, so dass man sich nicht nur selber bewerten, sondern auch von anderen bewerten lassen kann. Außerdem gibt es nicht von diversen Fitness-Apps, sondern auch von vielen Krankenkassen Belohnungen für gesundheitsförderliches Verhalten. Genau um diese Selbst- und Fremdvermessung geht es, um deren Chancen beziehungsweise Nutzen und Gefahren.

Die Teilnahme an dieser ersten Online-Veranstaltung, die von der VHS Landkreis Konstanz kommt, sei, so Marion Görnig, absolut einfach: Ein Anruf unter der Rufnummer 0 23 59/46 44 oder eine E-Mail an vhs@vhs-volmetal.de mit Nennung der eigenen E-Mail-Adresse genügt. Wenn man dies bis zum 20. Oktober macht, dann erhält man den Internet-Link, unter dem man am 25. Oktober von zuhause aus mithören und diskutieren kann.

Was jetzt noch eine Premiere ist, soll nach Angaben der VHS-Leiterin in zwei Jahren unter dem Begriff „Erweiterte Lernwelten“ Einzug in die Volkshochschulen halten. Denn der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) arbeitet bereits an einer Plattform, bei der es dann beispielsweise auch das virtuelle Klassenzimmer gibt.

„Es ist aber ein zusätzliches Angebot“, betont Görnig, dass man auf die soziale Interaktion nicht verzichten wird. „Das geht auch in einigen Kursbereichen gar nicht!“ Doch es werde zusätzliche Möglichkeiten geben, zum Beispiel, wenn jemand mal eine Kursstunde verpasst hat. Zudem sei sichergestellt, so die VHS-Leiterin, dass diese Online-Plattform mindestens in den nächsten fünf Jahren weiterentwickelt wird und es auch eine Förderung gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare