Oktoberfest im katholischen Gemeindehaus gut besucht

+
Zum dritten Mal brachten die „8 Franken“ das katholische Gemeindehaus am Glockenweg zum Wackeln.

Kierspe - „O’zapft is!“, hieß es Samstagabend im katholischen Gemeindehaus am Glockenweg. Die Gemeinde hatte zum Oktoberfest eingeladen und entsprechend zünftig ging es zu bis in den Morgen.

Zwar war es kein Zwang, im Dirndl oder in Krachledernen zu kommen, doch viele hatten sich entweder extra für diesen Abend die passende Bekleidung zugelegt oder sich etwas von Freunden geborgt. So gab es wunderschöne Dirndl zu sehen. Viele edle Landhauskleider waren präsent, aber ebenso viele Gäste im alltäglichen Outfit.

Als Stimmungsmusiker waren die „8 Franken“ im Gemeindehaus zu Gast, eine Blaskapelle mit 17 Frauen und Männern, denen das Feiern im Blut und die Musik am Herzen liegt. Nun dauerte es nicht mehr lange, bis die Stimmung „Oktoberfestqualität“ hatte. Dafür sorgten natürlich auch die passenden Speisen und Getränke. Das Rönsahler Landbier gab es im Maßkrug, und mit Leberkäse, Haxen und bayerischem Kartoffelsalat hatten die Gäste ausreichend Auswahl, um sich für ein langes Fest deftig zu stärken.

Oktoberfest im katholischen Gemeindehaus

Nach dem Essen kam dann Bewegung in den Saal. Es wurden Kölner Karnevalslieder gesungen, zu denen erst einmal geschunkelt wurde. Doch mit dieser Musik brachen die „8 Franken“ das Eis und schon bald saß kaum noch jemand auf seinem Stuhl.

Pastor Gregor Myrda übernimmt Taktstock

Von nun an ging es ohne Pause weiter. Mal standen die Gäste, mal konnten sie aktiv bei der Musik mitwirken und zwischendurch wurde fleißig getanzt. Pastor Gregor Myrda übernahm den Taktstock und brachte nicht nur die „8 Franken“ in Schwung. Immer wieder verließen die Musiker ihren Platz auf der Bühne, mischten sich unter die Besucher, stiegen auf Stühle und Tische. Da konnten die Sauerländer freilich nicht hintanstehen und taten es ihnen gleich.

„Das war für mich das schönste Fest, das ich hier im Gemeindehaus gefeiert habe“, brachte einer der Gäste für sich den Abend auf den Punkt. Gefreut hatten sich die Organisatoren, dass nicht nur Gäste aus dem kirchlichen Umfeld gekommen waren. So waren auch die heimischen Schützenvereine personalstark vertreten.

Nach Hause ging es für die „8 Franken“ am Sonntagmorgen noch nicht. Wie schon bei ihren beiden vergangenen Besuchen gestalteten sie die Sonntagsmesse mit und zeigten, dass sie nicht nur Stimmungslieder, sondern auch christliche Musik können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.