Oben an der Volme: 27 Kleinprojekte

Vom Werkraum bis zum Tablet-Kauf

Kleinprojekte der Leader-Region Oben an der Volme
+
Der Mobile Werkraum Hardenberg ist eines von insgesamt 27 Kleinprojekten, der Initiatoren um eine Förderung beworben und diese auch bewilligt haben. Im Gegensatz zu den normalen Leader-Projekten müssen die kleinen in diesem Jahr realisiert werden.

Ursprünglich waren es 26 Kleinprojekte, die sich in diesem Jahr um eine Förderung beworben hatten. „Zwei wurden aber zurückgezogen“, erklärt Regionalmanagerin Susanne Neumann. Daher habe man noch einen kleine zweiten Aufruf gemacht und so drei Kleinprojekte neu hinzugewonnen. 

Volmetal - Man müsse zwar noch mit kleineren Preisschwankungen rechnen, so die Regionamanagerin weiter, doch die zur Verfügung stehenden Mittel würden voll ausgeschöpft. Bedingt dadurch, dass die Gelder in diesem Jahr relativ spät kamen, konnten die meisten der entsprechenden Verträge für die Kleinprojekte erst im Mai unterzeichnet werden. Mittlerweile liegen aber nicht nur alle Verträge für die 27 Maßnahmen – im vergangenen Jahr waren es 16 – vor, es wurden auch schon erste Abrechnungen abgewickelt. Was auch daran liegt, dass in diesem Jahr weniger bauliche Projekte angemeldet wurden, sondern mehr Anschaffungen.

Was wiederum unter anderem darauf zurückzuführen sei, erklärt Susanne Neumann, dass diesmal – im Gegensatz zu früher – auch „Digitalisierte Ansätze“ akzeptiert und gefördert werden. Was beispielsweise vom Stadtmarketingverein Schalksmühle dazu genutzt wurde, unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ Tablets für Senioren anzuschaffen, damit diese beispielsweise bei einem weiteren Lockdown Kontakt mit ihren Verwandten und Angehörigen halten können. Dazu zählt auch, dass ihnen der Umgang mit dem Tablet gezeigt wird.

Auch der Kauf einer Drohne mit Wärmebild- beziehungsweise Infrarotkamera für den Rehkitz-Schutz fällt in den Bereich digitalisierte Ansätze. Die Sound Bäckerei in Heesfeld will die Drohne aber nicht nur dafür einsetzen, um Kitze vor dem Tod durch Mähmaschinen zu bewahren, sondern ebenfalls im Bildungsbereich.

Drohne für den Rehkitz-Schutz

Zu den Anschaffungen des Wald- und umweltpädagogischen Zentrums Heed für eine Ausstellung zum Thema Borkenkäfer gehören neben Ferngläsern auch Kameras und Tablets sowie ein Info-Tafel und entsprechende Beleuchtung. In den Bereich Stärkung des Ehrenamts im sozialen Bereich gehören die Kleinprojekte des CVJM in Halver und von Hand in Hand in Kierspe. Das CVJM-Heim, insbesondere die Toiletten, sollen barrierefrei umgebaut werden. Und im Sozialen Bürgerzentrum werden für die Arbeit des Vereins Kühl-Gefrierkombinationen (für die Tafel) und Farbdrucker benötigt. An der Primusschule in Schalksmühle soll das alte Backhaus reaktiviert werden.

Zum Bereich Freizeitinfrastruktur zählt die Regionalmanagerin das Vorhaben des Kleingärtnerverein Meinhardus in Meinerzhagen, die ihren bereits neu gestalteten Rastplatz weiter aufwerten und mit Spielgeräten für Kinder versehen wollen. Die Rönsahler können mithilfe der Förderung ihre Hütte auf dem Zeltplatz Auf der Gathe sanieren, während das Waldfreibad Herpine neue Kinderspielgeräte anschaffen kann.

In Kierspe wird es bald an zehn besondere Stellen Audiopunkte – per QR-Code erhält man sprachliche Informationen über bestimmte Stellen – geben, während der Heimatverein Halver Info-Stelen an historischen Stellen aufstellen wird. Ebenfalls in Halver plant der TuS Ennepe die Errichtung einer Panoramatafel, die das erklärt, was man vom schönen Aussichtspunkt in der Ferne sieht.

Instrumente für Inklusionsensemble

Um ein Inklusionsensemble auf die Beine zu stellen, benötigt die Musikschule Volmetal entsprechende Musikinstrumente. Und für den Bike-Park in Kierspe soll noch, wie bereits angekündigt, ein Container angeschafft werden, in dem Gerätschaften und Werkzeug untergebracht werden können. Ebenso zählt zu den Kleinprojekten das Aufstellen einer Übersichtstafel auf dem Kiersper ZOB, die über die Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten in der Volmestadt informiert. Und schließlich gibt es auch die private Initiative in Hardenberg (Meinerzhagen), für die Dorfgemeinschaft einen Bauwagen aufzubereiten und als Veranstaltungs- und Treffpunkt herzurichten. Das Kleinprojekt „Mobiler Werkraum Hardenberg“ wird ebenfalls in dieser Jahr gefördert.

Im Gegensatz zum normalen Förderprogramm Leader, das über mehrere Jahre läuft. ist die Förderung von Kleinprojekten, die bei 80 Prozent liegt, auf ein Jahr ausgelegt. Das heißt, wenn für ein Vorhaben ein entsprechender Vertrag abgeschlossen ist, muss es in diesem Jahr auch umgesetzt beziehungsweise bis zum Jahresende auch abgeschlossen sein.

Leader-Kleinprojekte

Damit auch kleiner Projekte in den Genuss einer Förderung kommen, wurde das Programm Kleinprojekte aufgelegt. Dafür werden der Region Oben an der Volme 180 000 Euro zur Verfügung gestellt, die um 20 000 Euro durch die Kommunen Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle aufgestockt werden. Rein statistisch gesehen kosten die 27 Projekte in diesem Jahr durchschnittlich 7400 Euro pro Maßnahme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare