Erinnerungen an den Eisenbahnverkehr im Volmetal

Nostalgie am Bahnhof: Roter Schienenbus kommt zurück

+
Ein großes Bild eines Schienenbusses soll die Mauer am Kiersper ZOB/Bahnhof verschönern. Das neue Projekt des Stadtmarketingvereins befindet sich bereits in der Umsetzung und soll noch vor Mitte Dezember abgeschlossen werden. Allerdings ist diese Fotomontage ein erster Entwurf und noch nicht die endgültige Zeichnung, die vergrößert, auf Folie gedruckt und auf Platten geklebt wird.

Kierspe - Für den Stadtmarketingverein ist es ein zweifellos großes Projekt: An der großen Mauer am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) und künftigen Bahnhof soll ein alter roter Schienenbus (nicht nur) alle Reisenden grüßen.

Die älteren Kiersper werden sich zweifellos nicht nur an das Schienenfahrzeug erinnern, sondern mit diesem selbst von Kierspe nach Köln oder Hagen gefahren sein. Es ist ein Stück Historie und gleichzeitig Nostalgie, wenn an der jetzt noch kahlen Wand zwischen der Straße Hammerkamp und dem ZOB beziehungsweise künftigen Bahnhof – der soll bekanntlich Mitte Dezember eröffnet werden – solch ein alter Schienenbus mit Reisenden auf dieser Mauer „fährt“. 

Großes Projekt des Stadtmarketingvereins

Dieses neue große Projekt befindet sich beim Stadtmarketingverein bereits in der Umsetzung. Im Sommer hatten sich Vorsitzende Dagmar Schröder-Becker, Geschäftsführerin Kristina Semeraro und Schriftführer Gerd Reppel mit Künstler Arnd Hawlina, der die Zeichnung des Schienenbusses liefert, getroffen, um das Projekt zu besprechen. Ein Foto von einem Uerdinger Schienenbus, in Kierspe-Grünenbaum fotografiert, lieferte Oliver Reitz vom Bürgerverein zur Förderung des Schienenverkehrs. 

Im Sommer hatten sich Dagmar Schröder-Becker, Arnd Hawlina, Kristina Semeraro und Gerd Reppel an der großen Mauer zur Besprechung des Projekts getroffen.

Damit ist gleichzeitig belegt, dass dieses rote Schienenfahrzeug durchs Volmetal sowohl nach Brügge als auch nach Meinerzhagen und weiter fuhr. Erste Zeichnungen eines Schienenbusses liegen vor und sind auch schon auf die Mauer fotomontiert worden, jedoch noch nicht der endgültige. Sobald diese fertig sind, werden sie von einem entsprechenden Unternehmen auf Folie gedruckt, die wiederum auf große Aluverbundplatten geklebt werden – diese Platten wiederum sollen an die Wand zu einem rund neun mal vier Meter großen Bild angebracht werden. 

Fertigstellung noch vor der Wiedereröffnung

Dies geschieht mit nichtrostenden Abstandshaltern, sodass eine Verschmutzung der Wand ausgeschlossen werden kann. Das Ganze soll nach Möglichkeit vor der Wiedereröffnung des Kiersper Bahnhofs, an dem ab dem 15. Dezember regelmäßig wieder Züge halten und Fahrgäste aufnehmen sollen, geschehen. Erste Informationen über die Anbringung des großen Reliefs eines sogenannten Uerdinger Schienenbusses erhalten die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Bauen, die sich am 12. November zur Sitzung im Rathaus treffen. 

Erinnerung an den Eisenbahnverkehr im Volmetal

Mit dem Schienenbus-Bild soll natürlich an ehemaligen Eisenbahnverkehr im Volmetal erinnert werden. Neben einer optischen Verschönerung des Bahnhofs/ZOB soll der Schienenbus natürlich auch – als eine Art Wegweiser – auf die Bahn hinweisen, die nicht nur durch Kierspe fährt, sondern auch anhält. Der Stadtmarketingverein wird dafür Fördermittel aus dem Programm „Heimat-Scheck“ erhalten – allerdings reicht dieser Betrag nicht aus, um das gesamte Projekt zu finanzieren; die Kosten für die Verschönerung des Bahnhofs durch das große Schienenbus-Bild wird daher der Stadtmarketingverein tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare