Noch Gasteltern für Kinder aus Tschernobyl gesucht

Weitere 20 Gasteltern werden für Kinder aus Tschernobyl gesucht. Die schriftlichen Einladungen müssen spätestens bis zum 19. Februar vorliegen, damit die notwendigen Formalitäten noch rechtzeitig erledigt werden können. - Fotos: Archiv

Kierspe - Der Verein „Kinder von Tschernobyl“ sucht noch dringend Familien, die Gastkinder aus dem Tschernobylgebiet der Ukraine aufnehmen können. Bisher liegen mit etwa 20 längst nicht genug Einladungen vor, um einen Bus zu füllen. Eine Mindestanzahl von 40 Kindern muss aber erreicht werden, damit ein Bus kostenverträglich gebucht werden kann.

Da der Partnerverein in der Ukraine eine sehr lange Vorlaufzeit braucht, um die Formalitäten zum Ausstellen der Visa erledigen zu können, müssen dem hiesigen Verein die schriftlichen Einladungen bis spätestens zum 19. Februar vorliegen. Deshalb wendet sich der Verein noch einmal an die Bürger mit der Bitte zu prüfen, ob Sie einen oder auch zwei Gäste aufnehmen können.

Der Bus mit den Kindern wird am Freitag, 6. Juni, abends in Kierspe ankommen und holt die Gruppe am Samstag, 28. Juni, morgens wieder ab. Es sind also 21 Tage, an denen ein Gast in den Familien wäre.

Der Verein weist darauf hin, dass es nicht darum geht, den Ferienkindern einen touristischen Urlaub zu bieten, sondern ihrem Körper eine Erholung zu gewähren von der allgegenwärtigen Strahlung in ihrer Heimat. Es gehe auch nicht darum, ihnen die Errungenschaften der westlichen Welt mit ihrem Konsumrausch nahe zu bringen. Vielmehr sollen sie als Familienmitglieder auf Zeit einfach „mitlaufen“ in den deutschen Familien.

Den gastgebenden Familien stehen während des Aufenthalts der Kinder Gastelternbetreuer mit Rat und Tat zur Seite. Auch genügend Dolmetscher sind vorhanden, um die Sprachbarriere zu überwinden.

Um die Gastfamilien zu entlasten, bietet der Verein inKierspe und in Marienheide eine Betreuung der Kinder an jedem Werktag in den Vormittagsstunden an. Die Kindergruppe bringt drei Betreuerinnen (davon zwei Dolmetscherinnen) von zu Hause mit.

Die Mitarbeiter des Vereins Kinder von Tschernobyl bringen sich bei der Betreuung der Kinder ebenfalls mit ein. Auch die örtlichen Vereine sind in der Regel sehr kooperativ und helfen, für die kleinen Gäste ein abwechslungsreiches Beschäftigungs- und Ausflugsprogramm zu gestalten, was für die Kinder eine schöne Sache und für die Gastfamilien eine Entlastung ist.

Interessenten können sich – auch wegern weiterer Informationen – telefonisch wenden an: Gisela Steinbach, Tel. (0 23 59) 90 31 73 , Elfi Glörfeld Tel. (0 23 59) 34 82, Günther Fresen Tel. (0 23 51) 91 91 , Marita Wasserfuhr Tel. (0 22 64) 88 53.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare