Neue Grundstücke werden mit Stichwegen erschlossen

+
GGE-Vorstandvorsitzende Petra Crone und die beiden Geschäftsführer Klaus Müller (links) und Reiner Schwarz stellten die neuen Baupläne im Gebiet Östlich Rathaus vor.

Kierspe - Derzeit werden neue Baugrundstücke im Gebiet „Östlich Rathaus“ erschlossen. Dazu müssen zwei Stichstraßen gebaut werden, um die einzelnen Parzellen gut erreichen zu können. Nun stellte die Grundstücks- und Gewerbeentwicklung Kierspe GmbH (GGE) die Pläne vor.

Von Johannes Becker

Ursprünglich sollte nördlich der Montigny-Allee eine Gemeinschaftsbebauung erfolgen. Ein Architekturbüro hatte vorgeschlagen, dort mehrere ähnlich aussehende Wohnhäuser zu errichten, deren Besitzer ein großes Gartengrundstück gemeinschaftlich nutzen sollten. Da jedoch kein Interesse bei potenziellen Käufern bestand, wurden die Pläne verworfen.

Nun wurde die 8000 Quadratmeter große Fläche, die sich im Besitz der GGE, der Stadt und der Familie Knipping befindet, in Baugrundstücke aufgeteilt und zum Kauf angeboten. Gestern konnte auch bereits der erste Kaufvertrag für eine der neun Flächen unterschrieben werden.

Problematisch bei der Erschließung war, dass die Gemeinschaftsfläche – von der Allee aus gesehen – eine Tiefe von rund 60 Metern hat – und dadurch ungeeignet für die Vermarktung ist. Deshalb hatten sich die drei Eigentümer entschlossen, zwei Stichstraßen zu bauen, über die die einzelnen Grundstücke angefahren werden können. „Bei diesen Wegen handelt es sich um Privatstraßen, die an die Grundstücksbesitzer mitverkauft werden“, erklärt Klaus Müller, einer der GGE-Gesellschafter.

Insgesamt betrifft diese Lösung acht Grundstücke, ein neuntes kann direkt von der Montigny-Allee erschlossen werden.

„Die einzelnen Parzellen sind zwischen 425 und 600 Quadratmeter groß und eigenen sich bestimmt besonders gut für junge Familien. Abgegeben werden die Flächen zu einem Quadratmeterpreis von 125 Euro“, so Petra Crone, Vorstandsvorsitzende der GGE.

Und der zweite Geschäftsführer Reiner Schwarz ergänzt, dass dazu dann noch 31,40 Euro Erschließungsgebühr käme.

Die Stichwege sollen Ende Juni fertiggestellt sein, danach könne dann mit der Bebauung begonnen werden. Müller: „Erwerben können die Interessenten die Grundstücke aber bereits jetzt. Die Baugenehmigung wird nach dem beschleunigten Verfahren erteilt, so dass auch einem zügigen Baubeginn nichts im Wege steht.“

In diesem Zusammenhang weisen die Geschäftsführer und die Vorstandsvorsitzende auch auf vier weitere Grundstücke hin, die verstreut in dem Gebiet liegen, in dem bereits gebaut wird, und die aufgrund ihrer Lage zu sehr günstigen Konditionen angeboten würden. „Dort gibt es dann auch noch weitere Preisvorteile für junge Familien“, so Crone.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare