Stadtrundfahrten sind immer noch der Renner

+
Stehen schon seit 2016 als Stadtführer zur Verfügung: Silvia Baukloh, Clemens Wieland und Hans Ludwig-Knau (von links). Sie sind auch bei den vier öffentlichen Touren wieder mit dabei – und stehen für individuelle Fahrten zur Verfügung.

Kierspe - Die Stadtrundfahrten sind ein Renner – davon sind sogar die ein wenig überrascht, die die Fahrten seit 2016 anbieten. Auch in diesem Jahr wird der Stadtmarketingverein wieder Fahrten veranstalten. Zusätzlich ist eine Tour ins „unbekannte Kierspe“ geplant.

„Alle vier turnusmäßigen Stadtrundfahrten im vergangenen Jahr waren ausgebucht. Darüber hinaus gab es sechs individuelle Stadtrundfahrten“, freut sich Gerd Reppel vom Vorstand des Stadtmarketingvereins.

adtmarketingvereins. Er war es, der die Idee zu den Fahrten hatte – und sich noch gut erinnern kann, dass er dafür anfangs belächelt wurde. „Wir wussten ja auch wirklich nicht, ob das in Kierspe funktionieren wird. Wir haben damals ausgerechnet, wie viel uns ein Misserfolg als Verein kosten würde. Doch zum Glück hat es diesen nie gegeben“, erzählt Reppel.

Und weil es nach wie vor so gut läuft, gibt es in diesem Jahr erneut vier öffentliche Touren (siehe Info-Kasten).

Kristina Semeraro, Geschäftsführerin im Stadtmarketingverein, freut sich, dass es in diesem Jahr mit der Fahrt ins „unbekannte Kierspe“ und Führungen durchs Dorf auch wieder Neues gibt.

Nach wie vor bietet der Veranstalter auch Vereinen oder anderen Gruppen an, eine individuelle Stadtrundfahrt zu vereinbaren. „Diese Touren können wir an die Wünsche der jeweiligen Gruppen anpassen. Termine und Uhrzeiten können, je nach Verfügbarkeit des Busses, frei gewählt werden“sagt Semeraro.

Sie führt aus, dass sich manche, die solch eine Tour buchten, manchmal andere Start- oder Endpunkte wünschen – oder einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt wählen würden. „Manche wünschen sich auch einen bestimmten Stadtführer, denn jeder hat seine eigenen Vorlieben und Schwerpunkte“, so die Geschäftsführerin weiter.

Ändern sich allerdings durch die Sonderwünsche die Fahrtzeiten, dann kann die Tour auch geringfügig teurer werden. Grundsätzlich zahlen Gruppen bei einer individuellen Buchung 230 Euro für Bus, Fahrer und Stadtführer.

Bei den Stadtführern gibt es in diesem Jahr übrigens eine Änderung, so steht Marlen Vedder in Zukunft nicht mehr zur Verfügung. Weiterhin führen werden Silvia Baukloh, Hans Ludwig Knau und Clemens Wieland.

Kristina Semeraro und Gerd Reppel freuen sich über das große Interesse an den Stadtrundfahrten.


In den vergangenen Wochen haben sich Gerd Reppel und Kristina Semeraro auch die Mühe gemacht, auszuwerten, wie viele und welche Menschen an den Kiersper Rundfahrten teilnehmen. „Seit April 2016 gab es insgesamt 17 öffentliche Stadtrundfahrten, darunter eine Rönsahltour und zwei Fahrten, die die Kirchen als Schwerpunkt hatten. Zusätzlich wurden 24 individuelle Touren von privaten Gruppen gebucht“, erzählt Reppel. Demnach müssen mittlerweile deutlich mehr als 700 Menschen von dem Angebot des Vereins Gebrauch gemacht haben. Reppel: „Überrascht sind wir auch, dass eine große Zahl der Teilnehmer aus den Nachbarorten kommt. So haben wir etliche Buchungen aus Meinerzhagen, aber auch einige aus Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle. Es war aber auch schon mal eine Familie aus Berlin dabei, die Beziehungen nach Kierspe hatte. Auch wenn hier der Herkunftsort nicht typisch ist, sind es meistens Auswärtige, die eine Beziehung in die Stadt haben und die Veränderungen in Kierspe sehen möchten.“

Eine andere Gruppe, die gerne das Angebot annimmt, sind Neukiersper. „Auf dem Neubürgerempfang bekommen die Teilnehmer immer Gutscheine für eine Stadtrundfahrt vom Bürgermeister. Viele lösen diese auch ein, um ihre neue Heimat auf diese Weise besser kennenzulernen“, sagt Semeraro.

Stadtrundfahrten – Zeiten und Strecke

In diesem Jahr bietet der Stadtmarketingverein vier öffentliche Stadtrundfahrten an. Diese finden an folgenden Sonntagen statt: 19. April, 21. Juni, 16. August und 18. Oktober. Die Touren starten jeweils um 14 Uhr am Rathaus und dauern rund zwei Stunden. Teilnehmer zahlen 7,50 Euro, wobei Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren kostenlos mitfahren, aber auch diese müssen angemeldet werden. Die Strecke: Vom Rathaus geht es nach Oberhohenholten, dem Fritz-Linde-Stein und zur Wolzenburg. Anschließend steht das Alte Amtshaus mit dem Bakelitmuseum auf dem Fahrplan. Weiter geht’s zum Haus Rhade, der Jubachtalsperre und dem Schleiper Hammer. Nächste Stationen sind der Volme-Freizeitpark, ZOB, Waldheimstraße, Gewerbegebiet, Sportanlagen, Fußballgolfanlage, Hallenbad, Gesamtschule, Bürgerzentrum, Jugendzentrum und Höferhof. Dann wird noch ein Blick aufs Fritz-Linde-Museum geworfen, von dort geht es weiter nach beziehungsweise über Padberg, Eickermühle, Bruch, Schmiedestraße, Friedrich-Ebert-Straße, Dr.-Deisting-Straße, Bismarckschule, Friedhof, Kindergärten, Kleingärten, Bachstraße und Bauverein. Über die Straße Haunerbusch geht es dann wieder in Richtung Rathaus, wo die Fahrt nach zwei Stunden endet. Am Bakelitmuseum und am Schleiper Hammer können die Teilnehmer aussteigen und einen Blick in die beiden Museen werfen. Der Aufenthalt beträgt aber jeweils lediglich fünf bis zehn Minuten.

Buchungen

Interessenten an den öffentlichen Stadtrundfahrten, aber auch die, die eine individuelle Tour buchen möchten, können sich unter der Rufnummer 0 23 59/66 11 40 an Kristina Semeraro wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare