Buch erinnert an Einmarsch der Amerikaner in Kierspe

+
Zu Kampfhandlungen, wie hier bei Haus Rhade, kam es auch in Kierspe beim Einmarsch der Amerikaner.

Kierspe - Am 11. April gibt der Heimatverein Kierspe ein neues Buch der Reihe „Werkstatt Geschichte“ heraus. Anlass dazu ist der 70. Jahrestag der Eroberung von Kierspe und Umgebung durch amerikanische Truppen.

Das Buch enthält eine Zusammenfassung von Veröffentlichungen durch die MZ, angereichert durch Tagebuchaufzeichnungen von Zeitzeugen. Dazu gehören nähere Angaben über die erschreckende Anzahl der 50 Millionen Kriegstoten. Auszüge aus den wichtigsten Notizen des damaligen Ortsheimatpflegers Fritz Gogarten geben einen kurzen Überblick über die damalige Situation.

Aus den letzten Wochen vor der Eroberung des heimatlichen Gebietes durch amerikanische Truppen wird unter anderem über Bomben auf Wilbringhausen, die letzten Tage in Bürhausen sowie die Radarstationen auf dem Kiersper Löh, bei Neuenhaus und Blechen von Edith Clever, Peter Hageböck, Siegried von Hagen und Arno Henke berichtet.

Die Zeitzeugin Ursula Wolfram, verheiratete Hageböck, erzählt als damals 15-Jährige über die Beschädigung der Mauer der Jubach-Talsperre durch explodierende Munition, die in der Talsperre versenkt wurde.

Auch über zwei Ereignisse aus dem benachbarten Meinerzhagen wird durch die beiden Meinerzhagener Zeitzeugen Günter Bremicker und Friedrich Sönchen berichtet.

An das Leben vor, während und nach der Einnahme mehrerer Ortsteile von Kierspe durch amerikanische Truppen wird erinnert. Auch die Bedrohung der einheimischen Bevölkerung durch freigelassene Zwangsarbeiter wird angesprochen. Die Schlussbetrachtung ist eine Ermahnung an alle Menschen, sich dafür einzusetzen, dass sich Gleiches nicht wiederholt.

Das Buch umfasst 62 Seiten. 39 Fotos und Zeichnungen enthalten zusätzliche Informationen. Das Buch wird zum Selbstkostenpreis von 14 Euro abgegeben und ist in der Buchhandlung Timpe ab Samstag, 11. April, sowie ab 22. April im Alten Amtshaus während der Öffnungszeit mittwochs von 15 bis 18 Uhr erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare