Hotel "Unter den Linden" wird wieder eröffnet

+
In dem jahrhundertealten Gemäuer gibt es einiges zu tun. Deshalb wird die Gaststätte auch erst im November wieder geöffnet.

Kierspe - Jahrzehnte, wenn nicht gar weit mehr als 100 Jahre war das Hotel Unter den Linden das erste Haus am Ort. Doch die Zeiten sind längst vorbei. Nach und nach verkam das historische Gebäude zur Ruine. Doch dieser Verfall ist jetzt gestoppt.

Bereits in wenigen Wochen wird das Hotel wiedereröffnet - und auch die Gaststätte wird noch in diesem Jahr in neuem Glanz erstrahlen.

se, bekannt wie Kö und Ku’damm. Und auch in Kierspe war Unter den Linden eine feste Größe. Bis vor einigen Jahren Werner Becking aus Altersgründen nach und nach den Betrieb einstellte. Als sich vor einiger Zeit ein Wasserschaden ereignete, kam Becking mit dem Unternehmer Jörg Makowski ins Gespräch. Nach etlichen Verhandlungen stand am Ende die Unterschrift nicht unter einem Reparaturauftrag, sondern unter einem Kaufvertrag.

„Meine Lebensgefährtin hatte schon seit längerem den Wunsch geäußert, sich beruflich zu verändern und eine Pension zu eröffnen, dazu bietet sich nun hier die Gelegenheit“, freut sich Makowski.

Seit einem Monat ist der Kiersper Unternehmer nun Eigentümer des Gebäudes und baut derzeit kräftig um. Zeit lassen kann er sich allerdings nicht, sind doch bereits zum Schützenfest alle Zimmer der Pension ausgebucht. Deshalb rechnet Makowski auch mit einer Fertigstellung des Hotelbereichs in zwei Wochen.

Zukünftig wird das Hotel dann auch über einen separaten Eingang betreten, der über ein Terminal den Gästen ein Betreten an 24 Stunden ermöglicht. Trotzdem wird es im Erdgeschoss eine Rezeption geben, an der zu festen Zeiten Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Versorgt werden die Gäste allerdings nur mit einem Frühstück. Hotel Garni nennt sich diese Art der Herberge. Die Kunden sieht der Eigentümer auch eher in Montagearbeitern. „Da wurde von den Firmen bereits groß Interesse bekundet“, freut sich Makowski. Die Gäste jedenfalls müssen auf nichts verzichten. Alle elf Zimmer sind großzügig geschnitten und haben ein Bad. Dort wird derzeit genauso gearbeitet wie im Treppenhaus.

Der Bereich der Gaststätte, der ebenfalls einen neuen Eingang bekommt, soll im November fertiggestellt werden. Dann steht der große Saal für Feiern und Vereinssitzungen wieder zur Verfügung. Eine moderne Küche und ein neuer Thekenbereich sollen dafür sorgen, dass es den Feiernden und Tagenden an nichts fehlt. Gruppen, die den Saal nutzen, können entweder ihren eigenen Partyservice beauftragen, eine Empfehlung des Hausherren annehmen oder auf einen Koch zurückgreifen, mit dem es eine Kooperation geben soll.

Jörg Makowski ist neuer Eigentümer des Hotels „Unter den Linden“, das er gerade umbaut. In wenigen Wochen wird der Hotelbereich neu eröffnet.


Unklar ist derzeit noch, was mit den beiden Kegelbahnen geschieht, die sich noch in einem Anbau befinden. „Wir sind mit der Herstellerfirma im Gespräch, um herauszufinden, ob sich eine Instandsetzung lohnt“, so der Eigentümer.

Keine Sorgen müssen sich die Bewohner der Appartements machen, die im hinteren Teil des großen Komplexes wohnen. Denn diesen, 1998 gebauten Gebäudeteil hat Makowski miterworben. „Die Mieter müssen sich keine Sorgen machen, ich bin ja froh, dass alle Wohnungen vermietet sind“, so der Kiersper. Einer dieser Bewohner ist übrigens Werner Becking.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare