1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Nachhaltiger Zustellstützpunkt

Erstellt:

Von: Detlef Ruthmann

Kommentare

Zustellstützpunkt der Post auf den Hammerwiesen in Kierspe
Die Pakethalle im Zustellstützpunkt ist für das steigende Wachstum in diesem Bereich gerüstet. Dort werden derzeit schon 20 000 bis 25 000 Pakete umgeschlagen – in der Starkzeit (Weihnachtszeit) werden es noch mehr sein. © Ruthmann, Det

Mehr Licht und viel mehr Platz haben die insgesamt 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Post, die im und vom Zustellstützpunkt Meinerzhagen aus arbeiten – auch wenn dieser nun auf Kiersper Gebiet, auf den Hammerwiesen, liegt.

Kierspe - Denn das alte Zuhause an der Weidenstraße sowie am Siepener Weg war allein aufgrund des deutlichen gestiegenen Paketwachstums zu klein geworden. Jetzt stehen 11 000 Quadratmeter Betriebsfläche zur Verfügung – sowohl für Briefsendungen als auch für Päckchen und Pakete, die im Verbund in die 31 Bezirke in Kierspe und Meinerzhagen ausgeliefert werden. Verbund bedeutet, dass die Postmitarbeiter sowohl Briefe als auch Pakete im Zustellfahrzeug haben; auch wenn es einige wenige Ausnahmen gibt, sprich: reine Paketzustellfahrzeuge. „Aber nicht überall kommt man mit einem Lastwagen hin“, erklären Zustellstützpunktleiter Karl Schmidt und Standortleiterin Barbara Nieswand.

Zustellstützpunkt der Post auf den Hammerwiesen in Kierspe
Das große gelbe Gebäude nahe der Bundesstraße 54 fällt auf: Von dort aus erhalten alle Kiersper und Meinerzhagen ihre Pakete, Päckchen und Briefe. © Ruthmann, Det

Sie wissen natürlich. dass mittlerweile zwischen 20 000 und 25 000 Pakete pro Woche durch den Stützpunkt gehen. Vor drei Jahren waren es 16 000 bis 18 000 – „Und die Starkzeit kommt noch“, fügt Schmidt hinzu und meint damit die Weihnachtszeit, die im Wachstumsbereich Pakete Mitte November beginnt. Das deutliche Wachstum sei aber nicht ausschließlich auf die Corona-Pandemie zurückzuführen. Es gebe immer mehr Menschen, die sich dem E-Kommerz zuwenden würden, also dem Online-Handel.

Dagegen gebe es bei Briefsendungen einen bundesweiten Rückgang von etwa zwei Prozent. Gleichwohl habe die Pandemie dafür gesorgt, dass sich wieder mehr dem analogen Schreiben zugewendet haben. Immerhin 12 000 kleine und 3500 große Briefsendungen sind im neuen Zustellstützpunkt zu bearbeiten. Nach wie vor werden Briefe im Hagener Briefzentrum vorsortiert, sodass sie zustellbereit von Hausnummer 1 bis 100 oder darüber hinaus von den Postmitarbeitern in Kisten ins Zustellfahrzeug geladen werden können. Natürlich gibt es auch nicht maschinell sortierbare Briefe, wo Hand angelegt werden muss. Bei den Paketen und Päckchen ist mehr Handarbeit im gelben Gebäude nahe der B 54 notwendig.

Zustellstützpunkt der Post auf den Hammerwiesen in Kierspe
Karl Schmidt und Barbara Nieswand zeigen die Briefhalle im neuen Gebäude auf den Hammerwiesen. © Ruthmann, Det

Im Übrigen setzt die Deutsche Post immer mehr auf Nachhaltigkeit, baut daher seine Stützpunkte selbst. Schließlich sollen bis zum Jahr 2050 die Logistikemissionen auf Null gefahren sein. Das heißt, dass es nicht nur grüne Flächen um den Zustellstützpunkt gibt, sondern auch insgesamt 37 elektrische Streetscooter die bisherigen Fahrzeuge ablösen. Die Streetscooter lässt die Post ebenfalls selbst in Aachen herstellen. Die 37 Lademöglichkeiten dafür sind bereits vorbereitet. Geplant ist außerdem, dass eine Fotovoltaikanlage – die Dachlasten des Gebäudes sind entsprechend ausgelegt – die Streetscooter lädt und das Gebäude mit Strom versorgt.

Mit dem neuen, nachhaltigen Zustellstützpunkt „Meinerzhagen“ in Kierspe, die eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen darstelle, ist die Post also gerüstet, um die derzeit 18 521 Haushalte in den beiden Volmestädten mit Briefen sowie insbesondere mit Paketen und Päckchen beliefern zu können. Am 11. Oktober war der Startschuss an der Volmestraße gefallen.

Neuer Zustellstützpunkt an der Volmestraße

Rund 20 000 Quadratmeter groß ist das Gelände an der Volmestraße 83 (Hammerwiesen). Auf gut der Hälfte der Fläche hat die Deutsche Post DHL Group einen neuen Zustellstützpunkt mit einer Betriebsfläche von circa 11 000 Quadratmetern errichtet. Von dort aus werden an insgesamt 18 521 Haushalte in Kierspe und Meinerzhagen Briefsendungen, Päckchen und Pakete zugestellt. Dies wird bald mit sogenannten Streetscootern geschehen, also elektrisch betriebenen Fahrzeugen, welche die Deutsche Post selbst in Aachen herstellen lässt.

Auch interessant

Kommentare