Neuer Standort findet viel Zuspruch

Leckere Fleischspezialitäten wurden im sogenannten „ Smoker“ zubereitet und fanden – ebenso wie viele anderen kulinarischen Genüsse auf dem Weihnachtsmarkt – entsprechenden Absatz. ▪

RÖNSAHL ▪ Als Volltreffer sollte sich die Wahl eines neuen Standortes für den traditionellen Weihnachtsmarkt in Rönsahl erweisen.

War in vielen Jahren zuvor das Marktgeschehen auf eine kleine Budenstadt rund um den Marktplatz mitten im Dorf unter Einbeziehung von Denkmal- und Kirchplatz konzentriert, so hatte man sich diesmal für das Areal rund um die historische Brennerei entschieden.

Mehr Bilder vom Weihnachtsmarkt

Rönsahler Weihnachtsmarkt 

Mit frischem Schwung, neuen Ideen und entsprechenden Gestaltungsvorschlägen hatte das Organisationsteam um Stefan Becker, Jörg Fischer und Karl- Heinz Rappold schon im Vorfeld großes Interesse für die Traditionsveranstaltung geweckt. Allein die Vorgabe, dass nicht zuvorderst der kommerzielle Part sondern stattdessen vielmehr ganz unterschiedlich gelagerte kulturelle Beiträge von Einzelpersonen, Vereinen und Gruppen im Mittelpunkt stehen sollten, fand breite Zustimmung und machte neugierig auf den Ablauf des Geschehens.

Bald schon zeigte sich, dass das gesamte Areal um den historischen Gebäudekomplex der ehemaligen Brennerei und die ehemaligen Stallungen im Schatten des alten Gutshauses Auf der Roe mit ihrem ohnehin vorhandenen ureigenen Ambiente geradezu wie geschaffen schienen für die Aufnahme der kleinen Budenstadt, die am Samstagvormittag entstanden war.

Hinzu kamen geradezu ideale Wetterbedingungen und ein Wintertag wie aus dem Bilderbuch sowie der überaus gelungene Versuch, den Weihnachtsmarkt diesmal erstmals über zwei Tage stattfinden zu lassen.

Mehr als 40 Stände sorgten mit ganz unterschiedlich gelagerten Angeboten – angefangen vom florierenden Landfrauen-Café über den SGV bis hin zum Sportfischerverein – für entsprechendes Publikumsinteresse an beiden Tagen.

Das aber konzentrierte sich in ebenso großem Maße auf den kulturellen Part des Weihnachtsmarktes, denn auch der konnte sich mehr als sehen lassen. So freuten sich die vielen hundert Besucher des Weihnachtsmarktes in Rönsahl unter anderem über die Vorführungen des Schmieds in der aufgebauten Museums-Feldschmiede und das von der Sparkasse gesponserte Kinderkarussell. Sie lauschten den Klängen einer historischen Jahrmarktsorgel, hörten dem evangelischen Kirchenchor und dem Jugendorchester der Musikgemeinschaft Kierspe zu. Ein dickes Lob ging zudem an die Adresse der beiden Kindergärten für Puppenspiel und Tanzvorführung. Unterm Strich blieb die Feststellung einer gelungenen Veranstaltung, deren Wiederholung an gleicher Stelle im kommenden Jahr wohl schon jetzt feststehen dürfte. ▪ cr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare