Kiersper Musikbörse im Interner freigeschaltet

+
Wer ein Instrument erlernen oder in einer Gruppe spielen möchte, erfährt jetzt ganz einfach per Mausklick den passenden Anbieter: Dorette Vormann-Berg, Anja Kluth, Svenja Stegmann und Clemens Wieland stellten gestern die neue Musikbörse vor. ▪

KIERSPE ▪ Der Musikmarkt allein in Kierspe stehe dem in nichts nach, den die Musikschule Oberes Volmetal in dem großen Einzugsgebiet von Meinerzhagen bis Schalksmühle abdecke, machte der Vorsitzende der Musikgemeinschaft, Clemens Wieland, gestern deutlich.

Das habe eine Analyse im vergangenen Jahr gezeigt. „Kierspe ist Musikschule“, Wieland prägte diesen Satz, als er zusammen mit Hauptamtsleiterin Dorette Vormann-Berg, der EDV-Mitarbeiterin Anja Kluth und Svenja Stegmann als Ansprechpartnerin für die städtische Musikschule im Rathaus, die neue Musikbörse auf der Homepage der Stadt präsentierte, die ein Ausfluss dieser Erhebung ist.

Das neu geschaffene Angebot folgt dem Ansatz, dass an Musikunterricht oder auch Aktivitäten in Orchestern, Bands, Chören und anderen Gruppen interessierte Bürger im Internet ganz einfach per Mausklick zum gewünschten Ziel kommen, zum Beispiel zu einem Instrument, das erlernt werden soll. Zwar sind in der Musikbörse gegenwärtig noch nicht alle Angebote zu finden, aber doch schon viele wie die verschiedenen Chöre, die Musikschule MIB, der Spielmannszug der Feuerwehr, die Musikgemeinschaft und natürlich die städtische Musikschule.

An dieser Stelle der Hinweis von Vormann-Berg, dass letztere in den vergangenen Jahren erfolgreich auf Honorarkräfte umgestellt worden sei und jetzt wieder drei neue hinzugekommen seien. Stegmann informierte, dass es sich um Detlev Hofmann für Saxofon, Klarinette und Blockflöte, Dieter Huick für Schlagzeug und Mirko Salispahic für E-Gitarre und E-Bass handele. Diese komplettieren das bestehende Team aus Eckhard Grote für Klavier und Keyboard, Marianne Lattenkamp für Gitarre und Johannes Koch für den Chor Monday Monday.

„Bislang war die Musik auf der Internetseite nur knapp dargestellt: Neben einer kurzen Darstellung der städtischen Musikschule konnte man bloß im Bereich Freizeit & Tourismus im Vereinsverzeichnis die Rubrik Gesang und Musik anklicken und bekam dann alle Musikvereine aufgelistet. Wollte man nach einer bestimmten Musikrichtung oder einem Instrument suchen, musste jeder Verein einzeln aufgerufen werden“, erläuterte Anja Kluth.

Seit gestern hat die Stadt den neuen interaktiven Service freigeschaltet. Erreichbar ist die Musikbörse über die städtische Homepage http://www.kierspe.de, dann über Bildung & Kultur, Musik und schließlich Musikbörse.

Durch Auswahl des entsprechenden Anbieters gibt es weitere Informationen zu Probezeiten, Ansprechpartnern und Kosten. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich anzeigen zu lassen, welche Anbieter in der Nähe zu finden sind. Es gibt eine Umkreissuche und ebenso kann man sich bei jedem Musikanbieter anzeigen lassen, wo genau der Proberaum ist.

Die Initiative zu der Optimierung ging von Clemens Wieland und der Musikgemeinschaft aus. „Dass es so lange gedauert hat, lag an technischen Problemen, die erst bewältigt werden musten“, bedauert Dorette Vormann-Berg. Doch jetzt ist es so weit. Derzeit sind 18 Angebote aufgelistet und somit fehlen noch viele. Um die Musikbörse zu vervollständigen, sind alle Anbieter, auch private Musiklehrer, aufgerufen, sich bei Anja Kluth, Tel (0 23 59) 6 61-112, zu melden, damit die entsprechenden Angaben noch in die Börse eingetragen werden können. Parallel ist jetzt noch ein Flyer in Planung.

Rolf Haase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare