Überschaubare Beteiligung bei der Premiere von "action@kierspe"

+
Kinder und Jugendliche ließen sich von Marion Fiedler (rechts) aus der Kampfsportschule MKL die Grundzüge des Kickboxens erklären.

Kierspe - Kickboxen, Jonglage, Einradfahren, Klettern oder Ballspiele: „action@kierspe“ heißt die neue Veranstaltungsreihe für Kinder und Jugendliche.

Organisiert wird der sportliche Treff von den Mitarbeitern der aufsuchenden Jugendarbeit aus dem Jugendzentrum. Die Premiere fand am Freitagabend von 18 bis 21.30 Uhr bei noch überschaubarer Beteiligung in der Sporthalle am Felderhof statt.

„Unser neues Bewegungsangebot ist nicht mit dem bisher angebotenen Nightmove zu vergleichen“, erläuterte Jugendzentrumsmitarbeiter Christian Schwanke. Stand bislang der Wettbewerbscharakter bei Fuß- oder Handballspielen im Vordergrund, so geht es bei dem aktuellen Programm jetzt im freien Spiel um das Kennenlernen neuer Sportarten.

Initiatoren sind zufrieden

Am ersten Abend war neben dem TSV Kierspe und dem Team aus dem Kletterwald Halver die bekannte Kickboxerin Marion Fiedler aus der Lüdenscheider Kampfsportschule MKL für „action@kierspe“ im Einsatz. Neben den eingangs genannten Sportarten kam bei den jüngsten Besuchern das Sumoringen auf der dicken Sportmatte sehr gut an. Die jungen Sportler steckten dabei in dick gepolsterten Anzügen. Die Fußballer dagegen konnten nicht nur einzelne Spielzüge üben, sondern auch elektronisch ihre Schusskraft messen lassen.

Zum nächsten offenen Sporttreff im zeitigen Frühjahr plant das Streetwork-Team mit Sibylle Wiehle, Susanne Struth-Gräfe und Christian Schwanke ein ganz besonderes Ereignis: Ein Kölner Spezialveranstalter baut dann in der Halle seine Lasertec-Arena auf. „Das Spiel ist mit Paintball vergleichbar. Die Starter müssen blitzschnell den Attacken des Gegners ausweichen“, beschreibt Christian Schwanke das Spektakel. 

Diese Aktion wird an einem Samstagnachmittag stattfinden. Dann rechnen die Veranstalter bei freiem Eintritt mit einer größeren Teilnahme von Kindern und Jugendlichen. Doch auch mit dem Start am Freitag waren die drei Initiatoren zufrieden. Ein großes Dankeschön geht an die Vereine, die auf ihr Training verzichtet haben, so dass den jungen Gästen die große Halle komplett zur Verfügung stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare