Neue Presbyter bei Gottesdienst in der Christuskirche gestellt

+
Heide Schwarze, Ingrid Hemicker, Jan Hedfeld und Birgit Meyer wurden am Sonntag als neue Presbyter der evangelischen Kirchengemeinde Kierspe eingeführt.

Kierspe - Beim Gottesdienst in der Kiersper Christuskirche wurden am Sonntagvormittag die neuen Presbyter vorgestellt.

Vier neue Presbyter hat die evangelische Kirche in Kierspe nun. Im Sonntagsgottesdienst wurden Ingrid Hemicker, Birgit Meyer, Heidi Schwarze und Jan Hedfeld von Pfarrer Reiner Fröhlich in ihr neues Amt eingeführt. 

Offiziell aus ihrem Amt entlassen wurden Renate Haas-Holzemer und Anke Makowski. Rüdiger Rossbach und Christian Voswinkel fehlten krankheitsbedingt.

Insgesamt zehn Presbyter zählt die Evangelische Kirchengemeinde Kierspe, die die Ortslagen Dorf und Bahnhof umfasst. Pfarrer Fröhlich steht diesem Gremium vor, in das nun vier neue Presbyter hinzukamen. Fünf weitere, Markus Poszich, Gisela Paulick, Verena Gesenberg, Lena Paul und Hermann Reyher wurden nicht eingeführt, ihr Amt wurde verlängert.

Was einen guten Presbyter ausmacht

„Was ist der Dienst eines Presbyters in der Gemeinde?“, fragte Pfarrer Fröhlich in seiner Predigt und zählte vier Punkte auf, die einen guten Presbyter ausmachen.

„Er sollte ein Nachfolger des Herrn sein“, begann er und meinte, dass sie Jünger Jesu sein sollen, in der Beziehung zu Jesus leben und darin wachsen. Als Diener der Gemeinde sollen sie sich verstehen. „Bei den ersten Christen gab es noch keine Diener der Gemeinde“, so Fröhlich.

"Bittet darum, dass Gott durch euer Gebet Kranke heilt"

„Damals ging es schon mal chaotisch zu.“ Erst die syrischen Gemeinden kannten Presbyter und später wurde dies überall übernommen. „Streckt euch aus, dass Ihr mit dem heiligen Geist erfüllt werdet und verwalten könnt. Bittet darum, dass Gott durch euer Gebet Kranke heilt“, rief der Pfarrer außerdem auf.

Als dritten wichtigen Punkt sah Fröhlich die Missionsstrategie an. „Anfangs verbreitete sich das Evangelium durch Verwandtschaft. Man sprach bei Besuchen miteinander, auch über den Glauben. Heute haben wir Aktionen wie unter anderem ‚Christ sein in Kierspe‘ oder den Alphakurs. 

Presbyter als Wächter in der Gesellschaft

Voraussichtlich werden wir 2030 hier nur noch einen Pfarrer haben, da werden Laienprediger immer wichtiger.“ Als letzten Punkt betonte Fröhlich, dass die Presbyter Wächter in der Gesellschaft sein sollen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare