Neue Mitglieder im Stiftungskuratorium

+
Um neue Mitglieder zu begrüßen und ehemalige zu verabschieden kam am Montag das Stiftungskuratorium zusammen: Roman Kappius (Stiftungsvorstand), Kirstine Weiland (UWG), Jürgen Tofote (CDU), Wolfgang Opitz, Theo Schrüllkamp, Petra Crone (SPD), Hans-Ludwig Knau, Peter Braran (Stiftungsvorstand), Frank Emde (Kuratoriumsvorsitzender) und Erich Mürmann (SPD) (v.l.) ▪

KIERSPE ▪ Seit 16 Jahren ist die Stiftung der Sparkasse aktiv, um Vereine, Institutionen und Bildungseinrichtungen in Kierspe zu unterstützen. Bislang wurden rund 400 000 Euro ausgeschüttet.

„In den vielen Jahren seiner Mitgliedschaft hat Hans-Ludwig Knau 181 Beschlüsse mitberaten und 125 Beschlüsse umgesetzt. Möglich war ihm das, weil er seit der Gründung der Sparkassenstiftung Mitglied im Stiftungskuratorium war. Insgesamt hat die Sparkassenstiftung in den Jahren ihres Bestehens nahezu 400 000 Euro an Sportvereine, Schulen, Musikvereinigungen, Kindergärten und Kirchengemeinden ausgeschüttet“, fasste Sparkassendirektor Wolfgang Opitz bei der Sitzung des Kuratoriums am Montagabend zusammen. An diesem Abend wurde neben Knau auch Petra Crone nach zehn Jahren aus dem Kuratorium verabschiedet, die aufgrund ihrer Tätigkeit im Bundestag nicht mehr die rechte Zeit findet, an den regelmäßigen Sitzungen teilzunehmen.

Der Sparkassendirektor nutzte dieses Anlass, um noch einmal auf die Jahre zurückzuschauen, in denen es die Stiftung bereits gibt. Gegründet wurde sie im Rahmen der Fusion der beiden Sparkassen aus Kierspe und Meinerzhagen.

Der Überschuss der Kiersper Kasse, umgerechnet rund 383 000 Euro, wurde damals in die neugegründete Stiftung eingezahlt, mit dem Zweck Institutionen, Bildungseinrichtungen und Vereine in Kierspe zu unterstützen.

In diesen 16 Jahren war es den Mitgliedern des Kuratoriums vor allem ein Anliegen, die Jugend zu fördern. So wundert es nicht, dass nahezu 100 000 Euro an Kiersper Schulen und Kindergärten ausgeschüttet wurden. Aber auch soziale Einrichtungen wie das Rote Kreuz, die Awo und der SGV konnten sich über Zuwendungen aus dem Stiftungstopf freuen.

Die Bedeutung dieser Einrichtung unterstrich auch Bürgermeister Frank Emde als Kuratoriumsvorsitzender noch einmal bei der Verabschiedung der beiden ehemaligen Mitglieder: „Angesichts der ausgeschütteten Summe zeigt sich, dass die Gründung der Stiftung eine weise Entscheidung war.“ Und direkt an die beiden Ausscheidenden gerichtet sagte er: „Sie haben dazu beigetragen, der Stadt ein anderes Gesicht zu geben.“

So war es auch kein Wunder, dass sich Crone mit freundlichen Worten aus dem Kreis verabschiedete: „Ich scheide mit einem weinenden Auto. Es war immer schön, in einem Gremium zu arbeiten, in dem man Geld ausgeben kann, um damit Gutes zu tun. Dazu kam, dass die Arbeit im Kuratorium immer stressfrei trotz der Diskussionen um die Vergabe der Mittel war.“

Bestimmt werden die Mitglieder des Kuratoriums vom Rat der Stadt Kierspe.

Neben den scheidenden Mitgliedern gehören dem Gremium neben Frank Emde als Vorsitzendem und Sparkassendirektor Wolfgang Opitz Theo Schrülkamp und Jürgen Tofote an. Den Platz von Petra Crone nimmt in Zukunft Erich Mürmann (SPD) ein. Der Platz, den Ludwig Knau als Parteiloser und sachkundiger Bürger innehatte, wird nun von der Unabhängigen Wählergemeinschaft für Kirstine Weiland beansprucht. ▪ jobek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare