Neun neue Messdiener für die Gemeinde St. Josef

+
Alessia Esposito, Vanessa Cancelli, Leon Guagenti, Marcel Rohde, Leon Kaleszewski, Maja Bölling, Jentel Busch, Henrik Suhl und Felix Krafft sind die neuen Messdiener von St. Josef.

Kierspe -  „Weil es Spaß macht“, „Weil meine Freunde Messdiener sind“, „Weil ich es schön finde, dem Pastor zu helfen“, das sind nur einige der Gründe, warum sich vier Mädchen und fünf Jungen nach ihrer Kommunion entschlossen haben, Messdiener zu werden.

Seit dem vergangenen Sonntag verstärken diese neun Kinder die Gruppe der Messdiener in der katholischen Gemeinde St. Josef. Somit sind die Messdiener mit insgesamt 34 aktiven Mädchen und Jungen die größte Jugendgruppe der Gemeinde.

Seit ihrer Kommunion im Mai üben Alessia Esposito, Vanessa Cancelli, Leon Guagenti, Marcel Rohde, Leon Kaleszewski, Maja Bölling, Jentel Busch, Henrik Suhl und Felix Krafft fleißig jeden Dienstagnachmittag mit ihrer Ausbilderin Anna Brandt und Florian Mayr, um sich auf ihre Aufgabe als Messdiener vorzubereiten. So lernten sie beim Ein- und Auszug das Kreuz zu tragen, das Messbuch zu halten, wenn der Priester nicht am Altar oder Ambo steht, mit brennenden Kerzen neben dem Ambo die Lesung des Evangeliums herauszuheben, die Gaben zum Altar zu bringen, die Kollekte zu sammeln, die Wandlungsglocken während des Hochgebetes zu läuten und vieles mehr.

„Ihr seid durch euren Dienst auch ein Vorbild für uns“, hielt Pastor Gregor Myrda den Kindern vor Augen. „Denn jeder Christ soll seinem Gott und seinen Mitmenschen dienen.“ Damit machte Pastor Myrda deutlich, dass das Messdienersein nicht hinter der Kirchentür aufhört. Auch im Alltag sollten sie darauf achten, was der andere braucht. „Messdiener zu sein heißt auch, anderen Menschen zu helfen, wenn sie Hilfe benötigen, ihnen die Hand zu reichen oder auch tröstende Worte zu sprechen.“

Anschließend wurden die neuen Messdiener aus den Kirchenbänken in den vorderen Altarraum gebeten. Pastor Gregor Myrda segnete ihre Messdienerplaketten, die sie von ihren Ausbildern Anna Brandt und Florian Mayr umgelegt bekamen. Aber auch die Messdiener selbst wurden von Pastor Myrda gesegnet. So in die Gemeinschaft der Messdiener von St. Josef aufgenommen, war ihre erste Aufgabe, die Gaben Wein und Brot aus dem Turm zu holen und zur Gabenbereitung zum Altar zu bringen. Dazu erklärten sie der Gemeinde, welche Bedeutung Brot und Wein für den Gottesdienst haben. Nach der Messe waren alle Messdiener zu einem Pizzaessen ins Gemeindehaus eingeladen.

„Auch wenn wir uns hauptsächlich zu den Messen sehen, einige Dinge machen wir dennoch in unserer Freizeit zusammen“, berichtete Anna Brandt über die Messdienergruppe. „Das Bowlen ist bei uns sehr beliebt, das machen wir jedes Jahr.“ Geplant ist für das kommende Jahr ein Spaßtag und natürlich gemeinsames Bowlen.

Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare