Petra Crone vertritt Familien-Sprecher Rix

Petra Crone (SPD) wurde mit großer Mehrheit zur stellvertretenden familienpolitischen Sprecherin ihrer Partei gewählt.

KIERSPE/BERLIN -  Mit der neuen Legislaturperiode startet auch die heimische Bundestagsabgeordnete Petra Crone (SPD) in einem neuen Arbeitsbereich: Mit 91 Prozent der Stimmen wurde die 63-Jährige zur stellvertretenden Sprecherin ihrer Fraktion für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gewählt.

Wie das Büro der Bundestagsabgeordneten am Mittwoch mitteilte, wird Crone den familienpolitischen Sprecher Sönke Rix insbesondere bei der Senioren-, Pflege- und Gleichstellungspolitik unterstützen.

Ferner will die Abgeordnete den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die demografische Entwicklung legen – wobei auch die damit einhergehenden Herausforderungen in den Städten und in den ländlichen Räumen betrachtet werden sollen.

Petra Crone ist außerdem weiterhin Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, in dem sie sich – wie in den vergangenen Jahren – auf die Wald- und Forstpolitik inklusive der jagdgesetzlichen Regelungen konzentrieren will. In diesem Bereich gab es zuletzt immer wieder Diskussionen in heimischen Hegeringen. Die Kiersperin ist, so heißt es aus ihrem Büro weiter, davon überzeugt, „dass gesellschaftspolitische Fragen vor Ort nur dann beantwortet werden, wenn Kommunen genügend Mittel für eine sozial gerechte Kommunalpolitik zur Verfügung haben“. Die Stärkung der Kommunen in Deutschland wolle sie daher in der Arbeitsgruppe „Kommunalpolitik“ der SPD-Bundestagsfraktion weiterhin aktiv begleiten.

Petra Crone ist seit 2009 Abgeordnete des Bundestages und seit November 2013 auch Mitglied im Bundesorstand der sozialdemokratischen Partei. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare