Um 23.16 Uhr heulen Sirenen in Kierspe / Feuerwehr postet "Entschuldigung"

Nächtlicher Stadtalarm: Nach Großbrand geht Polizei von Brandstiftung aus

+

Kierspe - [Update 14.25 Uhr] Ein Feuer auf einem landwirtschaftlichen Hof im Weiler Höhlen hat am späten Mittwochabend bzw. frühen Donnerstagmorgen die Feuerwehr Kierspe in Atem. Die Polizei ermittelt in Richtung Brandstiftung.

Um 23.16 Uhr heulten die Sirenen: Es wurde ein entwickelter Gebäudebrand gemeldet. Der Einsatz war erst nach fast vier Stunden gegen 3.30 Uhr beendet. Die Löschzüge 1,2 und 4 wurden sofort alarmiert. Als die ersten Kräfte bereits beim Eintreffen mit einem ausgedehnten Brand einer Fahrzeug- bzw. Maschinenhalle konfrontiert wurden, heulten die Sirenen ein weiteres Mal. Nun wurde auch der Rönsahler Löschzug 3 aktiviert: Stadtalarm um 23.27 Uhr. 

Aus Meinerzhagen wurde ein Tanklöschfahrzeug angefordert. 

Mit der in Flammen stehenden Futtermischmaschine wären die zuerst eingetroffenen Kräfte auch selbst schnell fertig geworden. Der Stadtalarm war in erster Linie nötig, um die Löschwasserversorgung sicherzustellen.

Feuerwehr unter Atemschutz im Einsatz

All' dies gelang zügig. Obgleich das selbstfahrende Agrar-Gerät zunächst lichterloh brannte, hatten die Feuerwehrleute unter Atemschutz schnell die Flammen im Griff. 

Dennoch entstand hoher Sachschaden. Auch an dem großen Schuppen selbst. Das Feuer schlug durch große Flächen des Daches, die Aussenwände sind massiv verzogen. Auch weiteres Inventar in der Halle wurde zerstört.

Kollegen helfen hoffentlich mit Maschine aus

Für den Besitzer des Anwesens ist das Feuer eine ziemliche Katastrophe: Die Maschine wird täglich benötigt, um Kühe mit ihrem Futter zu versorgen. Allerdings ist der Landwirt optimistisch, dass ihm befreundete Kollegen für die kommenden Tage mit ihren Maschinen unter die Arme greifen.

Landwirt und seine Frau hatten schon geschlafen

Auch war er froh, dass weder Mensch noch Tier zu Schaden kamen. Dabei hätte die Sache noch viel brenzliger werden können. Der Landwirt und seine Frau hatten nämlich schon geschlafen, als das Feuer ausbrach. Zum Glück gab es einen aufmerksamen Nachbarn.

Fahrzeug- und Maschinenhalle brennt im Kiersper Weiler Höhlen

Für die Einsatzkräfte war der Einsatz umfangreich. Unter anderem musste eine Ölsperre errichtet werden, um ein nahegelegenes Gewässer vor kontaminiertem Löschwasser zu schützen. Insgesamt waren fast 100 Kräfte im Einsatz, mit dabei auch Polizei und DRK. Der Einsatz dauerte bis in die Nacht. 

Polizei geht von Brandstiftung aus

Am Funkenhof wurde ein sogenannter Bereitstellungsraum eingerichtet, an dem sich nicht im direkten Einsatz befindliche Feuerwehrleute und Fahrzeuge sammelten. Die übernahmen dann auch den zeitweise durch die Wehren Halver und Meinerzhagen sichergestellten Grundschutz.

Zur Brandursache nahm die Polizei gestern Ermittlungen auf. „Wir gehen aktuell von Brandstiftung aus. Ob vorsätzlich oder fahrlässig wird jetzt zu prüfen sein“, erklärte Polizeisprecher Dietmar Boronowski. Ein technischer Defekt wird ausgeschlossen.

Feuerwehr postet Kritik an nörgelnder Anwohnerin

Auf ihrer Facebookseite postete die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kierspe im Nachgang eine ironische "Entschuldigung" an einen Anwohner, der sich offenbar in seiner nächtlichen Ruhe gestört fühlte, als die Einsatzkräfte auf dem Weg zur Brandstelle waren:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare