86 spenden Blut in Rönsahl

+
Über eine ganze Reihe treuer „Stammkunden“, die sich regelmäßig in den Dienst der guten Sache stellen, freute sich das DRK auch beim letzten Blutspendetermin in diesem Jahr in Rönsahl.

Rönsahl - Beim zweiten und damit letzten Blutspendetermin im Oktober in Kierspe, zu dem der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes für Donnerstag ins evangelische Gemeindehaus eingeladen hatte, nutzten 86 Personen die Möglichkeit, sich in den Dienst der guten Sache zu stellen.

Darunter waren abermals – sehr zur Freude des DRK – vier Erstspender. Nach zunächst schleppendem Beginn nahm die Zahl der Spendewilligen im Laufe des Spätnachmittags merklich zu, so dass das DRK-Team und die fleißigen Helferinnen vom Bereitschaftsdienst des DRK in Kierspe durchaus zufrieden sein konnten.

Auch diesmal durfte sich das DRK über etliche „Stammkunden“ freuen. Allen voran galt das für Willi Kahlmann, der bereits zum 75. Mal mit von der Partie war, und auch Matthias Förster (60. Blutspende) gehört längst zu denjenigen, die regelmäßig Blut spenden. Liane Standhaft (zehnte Spende) sowie Thomas Sokolowski und Dirk Hettesheimer (jeweils 20. Blutspende) und Achim Köhler (30. Spende) wurden ebenfalls geehrt. Nikolaus Joachim Frenzel, Dirk Dittmann und Iris Marion Wülfrath spendeten jeweils zum 25. Mal.

Als kleines „Dankeschön“ an alle hatte das Serviceteam des hiesigen DRK neben den geleisteten organisatorischen Diensten auch diesmal wieder für einen Imbiss gesorgt. Gern ließen sich die Gäste nach vollzogener Spende zum Genuss von echt bayrischen Spezialitäten einladen.

Die nächsten Blutspendetermine in Kierspe finden erst im neuen Jahr statt und zwar am Freitag, 16. Januar, im DRK-Heim in Kierspe und am Donnerstag, 22. Januar im Evangelischen Gemeindehaus Rönsahl. - Cr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare