Nachwuchssorgen beim SGV

Die Abteilung Kierspe, hier mit Vorsitzendem Olaf Stelse, richtete die Versammlung aus. ▪

KIERSPE ▪ Zukunftssorgen überschatteten auch in diesem Jahr die Bezirksversammlung des Sauerländischen Gebirgsvereins, die diesmal im Hotel Unter den Linden und damit in Kierspe stattfand. Klaus Eckmann berichtete als Vorsitzender über die Aktivitäten des Vereins im Bezirk Volme.

Die Entwicklung des SGV zeichneten aber nicht nur er, sondern auch die anderen Redner in eher etwas gedeckten Farben.

Vor allem der fehlende Nachwuchs bereitet den Wanderern Sorgen. So liegt das Durchschnittsalter in Valbert inzwischen bei 68 Jahren. In Abteilungen mit Familiengruppen, so wie in Kierspe, sieht es besser aus. Trotzdem ergab die Statistik, dass Jugendliche offenkundig wenig Freude am Wandern im Verein haben. Von insgesamt 14 448 Wanderern, die im vergangenen Jahr bezirksweit an Wanderungen teilnahmen, waren lediglich 392 Jugendliche.

Der Regionalvorsitzende Manfred Kettler berichtete aus der Hauptgeschäftsstelle. Vor allem der Jugendhof in Arnsberg sei das Sorgenkind des Vereins. Er könne zwar die Betriebskosten erwirtschaften, aber es bestehe ein hoher Investitionsstau. „Wenn wir ihn halten, ist der SGV in fünf bis sechs Jahren pleite.“ Jetzt werde über einen Verkauf nachgedacht.

Auch in Halver muss der SGV investieren, eine Sanierung der Wanderhütte Sticht ist wegen eines Wasserschadens unumgänglich. Die Versammlung beschloss einen Zuschuss zu den Baumaßnahmen, forderte aber den Halveraner Vorstand auch auf, das Gespräch mit der Stadt zu suchen.

Die Arbeit des SGV kommt der Öffentlichkeit zugute, das wurde während der Versammlung einmal mehr deutlich. So stehen allein im Bereich des SGV Lüdenscheid 92 Bänke für müde Wanderer bereit, die regelmäßig überprüft und instandgesetzt werden müssen.

Die Markierung der Wanderwege ist eine weitere, sehr zeitaufwändige Arbeit, die die SGV-Mitglieder ehrenamtlich leisten. Im letzten Jahr hatten die acht Abteilungen des Bezirks Volme insgesamt 254 Kilometer mit Wanderzeichen versehen oder nachmarkiert. Allein in Kierspe wurden so 44 Kilometer Strecke instandgehalten.

Die Wanderfreunde führen akribisch Statistik. Die Mitgliederzahlen sind auch weiterhin leicht rückläufig. Zu Beginn des letzten Jahres hatte der Bezirk Volme 2240 Mitglieder, die bei 639 Fuß- und Radwanderungen insgesamt 6188 Kilometer zurücklegten.

Einen Generationenwechsel gab es im Bezirksvorstand. Der Ehrenvorsitzende des SGV Halver, Horst-Wilhelm Klauke, war vor 40 Jahren an gleicher Stelle im Hotel unter den Linden zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Am Samstag trat er von diesem Amt zurück. Margarete Essers vom SGV Meinerzhagen übernahm seine Funktion zusätzlich zu ihrer Arbeit als Kassiererin im Bezirksvorstand.

Geehrt wurde auch Reinhard Wigger für seine langjährige Arbeit im SGV. Klaus Eckmann zeichnete die Eckpunkte seiner Tätigkeit in der Abteilung Valbert nach und überreichte ein Geschenk.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare