Kunst und Musik für den guten Zweck

+
Trug mit mehreren Jazz-Variationen, so unter anderem dem Spiritual „Go, tell in on the mountains“, maßgeblich zum Gelingen des Abends bei: die Combo „Elfland“.

Kierspe  - Wenn eine gute Idee in überzeugender Weise in die Tat umgesetzt wird, dann bleibt der erwünschte Erfolg in den meisten Fällen nicht aus. Wie schon in den beiden Vorjahren, so hatte die Nacht der Lichter in der Margarethenkirche mit ihrem anheimelndem Flair auch am Sonntagabend die erhofft positive Resonanz gefunden.

Schon weit vor dem offiziellen Einlasstermin hatte sich in Erwartung eines erbaulichen Abends eine große Gästeschar vor der Margarethenkirche eingefunden.

In bewährter Weise hatten Sebastian Funke und Tim Gijbels (Strum Out), auf deren Initiative das Ganze seinerzeit entstanden war, auch diesmal im Kreis bekannter Künstlerkollegen nachgefragt und ein hohes Maß an Bereitschaft zum Mitmachen gefunden. Dies vor allem auch deshalb, weil es eben nicht ausschließlich um einen unterhaltsamen Abend in der Vorweihnachtszeit ging, sondern vielmehr darum, den erwirtschafteten und dank verschiedener Spendenmittel noch aufgestockten Veranstaltungserlös einem wichtigen karitativen Zweck zuzuführen. Diesmal konnte der Verein „Menschen helfen Menschen Kierspe“, dessen wichtiger Dienst an Menschen, die dem Kriegselend in ihrem Heimatland entkommen sind und nun Schutz suchen – im Laufe des Abends von Karin Schmid-Essing im Detail vorgestellt – mit einem namhaften Betrag unterstützt werden.

Mit mehreren Sätzen aus der „Sonate No. 6“ von Johann Sebastian Bach und dem dann folgenden „Chanson de printemps“ (Mendelssohn) stimmte Saxophonist Rudolf F. Nauhauser auf einen Abend ein, der sich diesmal – zumal bezogen auf den musikalischen Bereich – nicht vornehmlich im Zeichen klassischer Weihnachtslieder und damit zusammenhängender lieb gewordener Festtagsriten bewegte.

Stattdessen verdiente sich die Combo „The King of Elflands daughter“ mit Fritz Schmid (Tenor- und Sopran-Saxophon), Max Jalaly (Kontrabass), Oliver Ilgner an den Drums, Tobias Linde (Zugposaune), Guido Schlösser (Piano), Christoph Steiner (Gitarre) und Franziska Schimanski (Gesang) das eine oder andere Fleißkärtchen mit diversen fetzigen Christmas-Jazz-Variationen.

Als besonders gelungen empfanden allerdings viele der Part, den Arnd Clever als Moderator des Abends übernommen hatte und dabei wortgewandt durch das Programm führte, auch mal tief in die Trickkiste des versierten Illusionisten griff, ein anderes Mal mit einer viel beachteten Loop-Station aufwartete und die Zuhörer nicht zuletzt mit einer Betrachtung zur altbekannten Weihnachtsgeschichte nach Lukas 20 nachdenklich stimmen wollte. Tim Gijbels (Gesang) und Sebastian Funke (Gitarre) als letzte Akteure des Abends setzten mit „Acoustic Evergreens“ den Schlusspunkt.

Ein besonderer Dank ging an Tanja Dickel, die mehrere ihrer Bilder für den guten Zweck zur Verfügung stellte, sowie an die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, die Kiersper Einzelhandelsgeschäfte Neunz und Varnhorn sowie an TG Events für deren zusätzliches Sponsoring der Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare