Feldstraße: Investor hält an Vorhaben fest

+
Die Einmündung der Feldstraße in die B 54 wird von den Anliegern als gefährlich eingestuft.

Kierspe - Neues in Sachen Bebauungsplan Westlich Feldstraße konnte Rainer Schürmann, Sachgebietsleiter Bauverwaltung und Planung, in der Sitzung des Ausschusses Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung nicht berichten.

Auf entsprechende Anfrage aus den Reihen des Gremiums meinte der Sachgebietsleiter, dass der Investor wohl an seinem Vorhaben festhalte und zuversichtlich sei, dies auch umsetzen beziehungsweise realisieren zu können. Dies hätten Gespräche mit dem Investor sowie seinen Planern ergeben.

Eigentlich sollte das Thema schon auf die Tagesordnung der Ausschusssitzung am Mittwoch, doch die Planungen des Investors konnten bis zu diesem Termin noch nicht abgeschlossen werden. Voraussichtlich schon in diesem Jahr könne mit dem Bau des Volmetalradwegs im Bereich Sankel/Vorth begonnen werden, zeigte sich Schürmann zuversichtlich, nachdem die notwendigen Gespräche und Verhandlungen für diesen Bereich zwischenzeitlich abgeschlossen werden konnten.

Wie der Stand der Gespräche für den Bereich des Radwegs in beziehungsweise bei Haus Rhade ist, konnte der Sachgebietsleiter am Mittwoch noch nicht sagen. Nichts Neues gebe es dagegen in Sachen Kreuzung der Bundesstraßen 54 und 237 (Kreisverkehr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare