Nachbar wird schnell auf Kellerbrand aufmerksam

Rauchmelder verhindert im Füllenfeld in Kierspe größeren Sachschaden

+

[Update 12.43 Uhr] Kierspe - In der Straße Füllenfeld in Kierspe ist es am Donnerstag gegen 11.20 Uhr zu einem Kellerbrand gekommen, der nur deshalb bemerkt wurde, weil ein Rauchmelder angeschlagen und einen Nachbarn auf den Plan gerufen hatte. Denn die Eigentümer der Immobilie weilen aktuell im Urlaub.

Ohne Rauchmelder hätte der Besitzer eines Wohnhauses an der Straße Füllenfeld womöglich nicht mehr viel vorgefunden, wenn er aus dem Urlaub zurückkommt. In seinem Keller war es am Dienstag aufgrund eines technischen Defektes zu einem Brand gekommen, in dessen Verlauf auch die Kellertreppe ins Erdgeschoss und eine Wandverkleidung Feuer gefangen hatten.

Ein Nachbar, der einen Schlüssel zu dem Wohnhaus besitzt, bemerkte den Alarm der Rauchmelder und alarmierte die Feuerwehr. Diese traf gegen 11.30 Uhr mit 35 Wehrleuten und vier Fahrzeugen der Löschzüge 1 und 2 ein und konnte den Brand innerhalb weniger Minuten löschen.

Um weiteren Schaden zu verhindern, trennte ein Mitarbeiter der Firma Enervie das Gebäude vom Stromnetz. Die Wehrleute lüfteten anschließend noch das gesamte Haus, um den Brandgeruch aus dem Gebäude zu entfernen. Nach dem Abschluss der Löscharbeiten, blieb noch eine Brandwache vor Ort, um eine erhitzte Wandverkleidung im Auge zu behalten.

Größerer Sachschaden wurde vermieden und ein Paradebeispiel dafür statuiert, wie wichtig Rauchmelder sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare