Nach neun Jahren: Martin Brandt tritt zurück

+
Im Beisein des ehemaligen Kiersper Bürgermeisters und amtierenden TSV-Vorsitzenden Jochen Timpe (r.) überreichte der scheidende Organisationsleiter des Seniorenkreises, Martin Brandt (2. v. r.) als symbolische Geste den Staffelstab an seine Nachfolger Manfred Kohn (2. v. l.) und Ernst Walter Turk. ▪

KIERSPE ▪ Neun Jahre lang hat er als Organisationsleiter die zahlreichen Aktivitäten des Seniorenkreises des TSV Kierspe 79/04 geplant, doch jetzt trat Martin Brandt von dieser Aufgabe zurück. Angekündigt hatte er diesen Schritt bereits auf der Weihnachtsfeier 2009. Nun wurde er am Donnerstag im Rahmen des Klön- und Grillnachmittags bei Familie Boecker in Sprotterhammer von 31 Senioren verabschiedet.

Über diese rege Teilnahme freute sich Martin Brandt natürlich sehr. Glücklich zeigte er sich auch über seine beiden Nachfolger Ernst Walter Turk und Manfred Kohn. Es sei für ihn „der Zeitpunkt gekommen, wenn’s am schönsten ist, den Stab in andere Hände zu geben, die neue Ideen und Anregungen schaffen werden“, betonte er in seiner Rede und überreichte Turk und Kohn symbolisch einen Staffelstab mit Schleifen in den Vereinsfarben rot, weiß und blau.

Brandt bedankte sich bei allen Senioren für ihre regelmäßige Teilnahme an den Aktivitäten und monatlichen Treffen des Kreises. Einen besonderen Dank richtete er zudem an Christel und Friedrich Vollmann, Lore und Ernst Walter Schmidt sowie Gertrud Adrion. Sie hätten ihn im Organisations-Ausschuss stets tatkräftig unterstützt, so der 75-Jährige, der am Donnerstag die Speisen und Getränke finanzierte.

TSV würdigt Brandts großes

Engagement

Freilich wurde auch Brandts großes Engagement für den Seniorenkreis gewürdigt. Der ehemalige Kiersper Bürgermeister und derzeitige TSV-Vorsitzende Jochen Timpe adressierte Lobes- und Dankesworte an den scheidenden Organisationsleiter. Brandt, der einst zehn Jahre lang die Geschicke des damaligen TV Kierspe 79 leitete (die Fusion mit dem TV Jahn 04 zum TSV erfolgte 2006) und heute TSV-Ehrenvorsitzender ist, erhielt zudem einen Präsentkorb vom Verein.

In seiner Rede blickte Martin Brandt auf die Anfänge des Seniorenkreises zurück, der 2001 ins Leben gerufen wurde. Das Thema Nummer 1 sei damals die Umstellung des Währungssystems von D-Mark auf Euro gewesen. So sei auch die erste größere Veranstaltung des Seniorenkreises mit Stephan Böhse von der Volksbank sehr gut besucht worden, sagte Brandt.

In den folgenden Jahren standen viele weitere „Highlights“ auf dem Programm. Mit seinen Abschiedsworten weckte Brandt bei den Zuhörern Erinnerungen an die Bigge-Rundfahrt und einen Besuch bei Radio MK 2002. In den nächsten Jahren waren die Senioren bei der Meinerzhagener Zeitung (2003) und im Mühlenhof-Museum (2004) zu Gast. Sie unternahmen auch eine Fahrt zum Sorpesee im Sommer 2005, eine Wanderung um die Oestertalsperre im Spätsommer 2007 sowie vor einem Jahr eine Fahrt zum Gut Nagelsgaul. In guter Erinnerung war den Senioren auch eine Veranstaltung im April 2006 geblieben, bei der sie von Notar Ralf Nebel umfassend über das Thema Patientenverfügung informiert wurden.

In Anbetracht der vielen Aktivitäten betonte Martin Brandt: „Man merkt, wir sind noch ganz schön fit und mobil und noch lange gehören wir nicht zum alten Eisen.“ Dass er dem Seniorenkreis auch in Zukunft die Treue halten wird, versteht sich für ihn von selbst. „Ich versichere euch, dass ich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehe, sofern ich kann eure Veranstaltungen besuche, meinen Wagen zur Verfügung stelle und, falls gewünscht, einige kleine Gedichte vortragen werde.“ ▪ dr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare