Planung: Aus Brachfläche wird Schnellrestaurant mit Drive-in

+
So oder ähnlich könnte es auf dem Grundstück zwischen der Jet-Tankstelle und der Heerstraße aussehen, wenn die Planung für den Bau eines Schnellrestaurants mit Drive-in realisiert wird.

Kierspe - Die Älteren dürfte es freuen, dass das wilde Wuchern von Gras und anderen Wildkräutern bald ein Ende hat. Und wohl viele Jüngere und Junggebliebene haben möglicherweise einen neuen Treffpunkt: ein Schnellrestaurant mit Drive-in direkt an der Kreuzung Wildenkuhlen.

Es handelt sich dabei um das Grundstück Kölner Straße 161, also die Fläche zwischen der Jet-Tankstelle und der Heerstraße, gegenüber des Eingangsgebäudes zum Fachmarktzentrum. Damit wird nicht nur eine weitere Brachfläche in Kierspe verschwinden, sondern vermutlich auch eine Anlaufstelle geschaffen, die wiederum andere Orte entlastet.

Auf der Tagesordnung im Bauausschuss

Das Thema steht auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Bauen, dessen Mitglieder am 4. September ab 17 Uhr im Rathaus tagen. Es liegt ein Bauantrag vor, für den das Gremium das gemeindliche Einvernehmen erteilen soll, wenn es dem Verwaltungsvorschlag folgt. Einzelheiten und Planunterlagen, so heißt es in der Verwaltungsvorlage, sollen in der Sitzung vorgestellt werden.

So sieht der Plan für ein Schnellrestaurant mit Drive-in an der Kreuzung Wildenkuhlen aus.

Um wen es sich dabei handelt, wird normalerweise nicht genannt. Doch nach der Meinerzhagener Zeitung vorliegenden Informationen handelt es sich um das Unternehmen Burger King Deutschland GmbH, das in Kierspe ein Schnellrestaurant mit Drive-in errichten möchte.

Eine Anfrage der MZ an Burger King ergab kein Dementi, allerdings auch keine Bestätigung für das Vorhaben: „Burger King verfolgt eine langfristige Expansionsstrategie. Mögliche Investitionsstandorte werden daher internen Prüfungen unterzogen“, geht eine Pressesprecherin des Unternehmens nur allgemein auf die Anfrage ein. „Gegebenenfalls finden im Vorfeld auch Verhandlungen mit möglichen Vertragspartnern an interessanten Standorten statt“, erklärt die Sprecherin den Grund, warum es noch keine Infos gibt: „Über laufende Prüfungsverfahren gibt das Unternehmen aus Rücksicht auf alle Beteiligten keine Informationen weiter“.

Prüfungsverfahren für Kierspe läuft noch

Schließlich heißt es abschließend in der Mitteilung von Burger King: „Sobald eine Entscheidung für einen neuen Standort gefallen ist, wird Burger King hierüber informieren.“ Was letztlich bedeutet, dass es zwar einen Bauantrag gibt, aber noch keine Genehmigung.

Das Verfahren, in dem möglicherweise noch Dinge zu klären sind, läuft aktuell. Dies zeigt auch, dass das Thema auf der Tagesordnung des Ausschusses steht. Letztlich muss auch noch ein Franchisenehmer (Konzessionsnehmer) gefunden werden, der das Kiersper Restaurant betreiben wird. Denn für 90 Prozent der weltweit 16 000 bestehenden Restaurants hat Burger King die Konzession vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare