Nach 100 Aufbrüchen verhaftet

Die Polizei konnte jetzt zwei Kiersper als Täter von rund 100 Fahrzeugaufbrüchen stellen.

KIERSPE/MEINERZHAGEN ▪ Eine Serie von Fahrzeugaufbrüchen, die sich im Verlaufe dieses Jahres in Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle ereigneten, ist nach Polizeiangaben aufgeklärt. Als Haupttäter wurden ein 20- und ein 25-Jähriger aus Kierspe ermittelt.

Die beiden hatten sich darauf spezialisiert, die Seitenscheiben geparkter Wagen aufzubrechen und aus dem Inneren unter anderem Handtaschen, Geldbörsen, Handys und Navigationssysteme zu entwenden. Nach Polizeiangaben hätten Zeugen mehrmals beobachtet, dass die Täter nach ihrem Handeln auf Fahrrädern geflüchtet seien.

Bereits im Juli hätten sich die Hinweise auf die beiden Kiersper verdichtet. Eine Hausdurchsuchung sei allerdings erfolglos verlaufen, da die Täter die entleerten Geldbörsen weggeworfen und die Wertgegenstände sofort veräußert hätten. Das hätte nach einer bereits erfolgten Festnahme zur vorübergehenden Freilassung der Täter geführt. Allerdings mehrten sich auch nach dieser Tat die Hinweise, dass die beiden Männer für weitere Fahrzeugaufbrüche verantwortlich gewesen seien.

In einer Mitteilung der Polizei heißt es: „Gegen den älteren Täter bestand schließlich aufgrund einer früheren Verurteilung wegen Diebstahls ein Haftbefehl. Der Gesuchte tauchte jedoch unter. Mehrfach gelang ihm die Flucht vor der Polizei, bis er schließlich Ende Oktober durch eine Polizeistreife in Meinerzhagen festgenommen werden konnte.“

Normalerweise wäre der 25-Jährige in den offenen Vollzug gekommen, doch aufgrund der weiteren Straftaten wurde diese Haftform ihm nicht gewährt.

Der noch auf freiem Fuß befindliche 20-jährige brach weiterhin Fahrzeuge auf, die ihm aber nun von den Beamten nachgewiesen werden konnten. In mehreren Vernehmungen gestand er diese Taten auch und gab nach Polizeiangaben an, mit den Aufbrüchen seinen Lebensunterhalt bestritten zu haben. Insgesamt räumten die Täter ein, rund 100 Autos aufgebrochen zu haben. Die Polizei stellte im Rahmen ihrer Ermittlungen fest, dass das Fahrrad, das einer der Täter bei den Aufbrüchen als Fluchtfahrzeug nutzte, ebenfalls zuvor gestohlen worden war. ▪ jobek

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare