Am Rathaus hat´s gerappelt - und Hunderte schauten zu

+

Kierspe - Viel mehr Glück hätten Mitwirkende und Besucher des Musikfestivals „Am Rathaus rappelt’s“ nicht haben können. Bei frühsommerlichem Wetter mit angenehmen Temperaturen ging am Samstagabend die sechste Auflage des Open-Air-Events vonstatten.

Dies sorgte auch bei Organisatorin Regina Semeraro für gute Laune: „Das Wetter ist ganz nach Wunsch.“ Entsprechend gut gefüllt war der Außenbereich rund um das Rathaus. Mehrere Hundert Gäste ließen sich bei freiem Eintritt das abendfüllende musikalische Programm – drei Bands aus dem heimischen Raum traten auf und wussten dabei voll abzuliefern – nicht entgehen.

Für den Auftakt sorgte mit satten Klängen die Formation Skylight. Die bereits seit dem Jahr 2006 bestehende Gruppe, deren Mitglieder Gerrit Eckert (Gitarre und Gesang), Thomas James Cross (Gitarre und Gesang), Sebastian Seibert (Keyboard), Carsten Voswinkel (Bass) und Hendryk Eckert (Schlagzeug) allesamt aus dem Sauerland kommen, hat sich dem Melodic Metal verschrieben. So füllten markante Sounds den Außenbereich vor dem Rathaus – teils verpackt in Balladen, teils auch in Form von schnelleren Songs. 

Am Kiersper Rathaus rappelt's

Das Duo Adi meets Piwi bilden Adi Defendenti (Gesang, Gitarre, Piano) und Peter Waldhelm (Gesang, Gitarre), der sich beim Festival darüber hinaus den gesamten Abend über um Bühne und Technik kümmerte. Die beiden schlagen eher etwas ruhige Töne an. Mit Liedern von unter anderem Toto, Fleetwood Mac, Genesis, Phil Collins und Mike and the Mechanics, darunter zum Teil auch etwas unbekanntere Songs, bilden sie eine große musikalische Bandbreite der 70er- und 80er-Jahre ab – so war es auch am Samstag am Kiersper Rathaus. 

Am späten Abend stand dann schließlich die zur Musikgemeinschaft Kierspe zählende Crossover-Rockband EmptyVe auf der Bühne. Manuel Kippelt (E-Gitarre, Gesang), Achim Hesse (E-Gitarre), Martin Enneper (Bass), Matthias Claus (Schlagzeug) und Annette Gräfe (Akustikgitarre, Gesang) unterhielten das Publikum zum einen mit Songs von den Cranberries, Lenny Kravitz, 3 Doors down oder auch Fury in the Slaughterhouse. 

Zum anderen spielte die Band auch selbst geschriebene Songs. Die Gruppe plant, in Zukunft ihren Schwerpunkt auf die eigenen Stücke zu legen. 

Bemerkenswert: Alle drei Musik-Acts verzichteten am Samstagabend auf die Gage für ihre Auftritte. Sie erhalten lediglich einen Teil des Gewinns, der durch die Bewirtung erzielt wurde. Gleichwohl muss ein solches Festival freilich finanziert werden. 

Dafür sorgten – zur Freude von Organisatorin Regina Semeraro und allen Mitwirkenden – die heimische Volksbank und die Stadtwerke Kierspe.

Großen Anteil am Gelingen des Musikfestivals „Am Rathaus rappelt’s“ hatten auch zwei Kiersper Vereine. Der Männerchor sowie die Motoballer vom MBC sorgten am Samstagabend für die Bewirtung der zahlreichen Gäste. Die Sänger waren mit zwei Getränkewagen vor Ort. Und bei den Motoballern konnten sich die Festivalbesucher mit Gegrilltem stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare