Musikgemeinschaft mit Jugendarbeit sehr zufrieden

+
Das Organisationsteam der neu gegründeten Formation „Hight Vol(u)me“ (2.v.l.) Michael Vogt, Mike Nowak, Lennard Dietrich, Steffen Wieland und Simon Jung. Die Vorsitzenden Uwe Bellingrodt (l.) und Clemens Wieland (r.) gratulierten zur Aufnahme in die Musikgemeinschaft. ▪

KIERSPE ▪ Die Aufnahme einer neuer Jugendmusikgruppe war der Höhepunkt auf der Jahreshauptversammlung der Musikgemeinschaft Kierspe am Sonntag im Hotel „Unter den Linden“. Der Vorsitzende Clemens Wieland freute sich, dass er zu diesem etwas unüblichen Termin am Sonntagvormittag doch so viele Repräsentanten der einzelnen Abteilungen begrüßen konnte.

Mit der neu aufgenommenen Gruppe „Light Vol(u)mes“ sind in der Musikgemeinschaft neben dem Akkordeon-Orchester (Leitung Heinrich Bremser), der Bigband (Leitung Dirk Pawelka), der Gruppe „Lightness“ (Leitung Axel Kissing), den „Sacretons“ (Leitung Mirco Gutbier), der Stadtkapelle (Leitung Götz Land) und der Gruppe WGK (Wild Generations Kids) unter der Leitung von Frank Müller zurzeit sieben Abteilungen mit fast 100 Musikerinnen und Musikern integriert. Die ganze Bandbreite des musikalischen Angebots der Musikerinnen und Musiker im Alter von 13 bis über 80 Jahren geht von Klassik über Marschmusik, Jazz, Rock und Swing. In seinem Jahresbericht lobte Clemens Wieland besonders die nach einigen Gesprächen inzwischen sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Musikgemeinschaft und der Gesamtschule. „Aus Reden ist Handels geworden“, sagte der Vorsitzende. Die Schüler der Bläserklassen im 6. und 7. Jahrgang waren bereits mehrfach bei den Proben mit der Stadtkapelle dabei. Einige seien bereits auch wiedergekommen. „Da ist eine enorme Qualität herangewachsen“, freute sich Clemens Wieland. Die Schülerinnen und Schüler der Bläserklassen können, wenn sie diese verlassen, mit ihren Kenntnissen übergangslos in der Stadtkapelle weiter musizieren. „Im Rahmen der Jugendarbeit wurde eine Jugendbigband aus dem Boden gestampft, die ihres Gleichen im Märkischen Kreis sucht“ sagte Clemens. Über die alle zwei Jahre stattfindenden Jazz-Workshops hat Dirk Pawelka junge Leute an die Musik herangeführt. Daraus sind im letzten Jahr regelmäßige Treffen geworden und inzwischen sei die Musikgemeinschaft stolz, eine Jugendbigband mit 18 Musikern zu haben, führte Clemens Wieland weiter aus. Bei den Jazz-Festivals würde immer auch mit anderen Musikgruppen zusammengearbeitet. „Gerade durch die Jugendarbeit werden wir weiteren Zuwachs erhalten“, ist sich Clemens Wieland sicher. Der Vorsitzende wünscht sich, dass sich alle Musikvereine gemeinsam organisieren sollten. Der Bericht über die Arbeit in den einzelnen Musikgruppen fiel durchweg positiv aus. Im Akkordeon-Orchester seien die Mitgliederzahlen leider geschrumpft, berichtete Heinrich Bremser. Im vergangenen Jahr fanden keine Auftritte statt. Allerdings ist im Oktober ein Konzert geplant. Dabei werden die Musiker der Musikschule Lüdenscheid das Akkordeon-Orchester unterstützen. Inzwischen habe man gute Kontakte zur Musikschule in Lüdenscheid aufgenommen und auch an den Proben teilgenommen. Das Akkordeon-Orchester wird in jedem Fall im kleinen Rahmen weitermachen und sich bei Auftritten von anderen Gruppen helfen lassen, führte Bremser weiter aus. Die Bigband spielte im vergangenen Jahr beim Rauk-Frühschoppen und beim Bandjubiläum in Hückeswagen. Bereits zum zweiten Mal waren sie auch auf dem Stadtteilfest in Essen-Kettwig dabei und nahmen am Konzert „Jazz meets Klassik“ mit dem Streichorchester der Musikschule statt. Zur Verstärkung wünschte sich die Bigband noch zwei Saxophonisten, zwei Posaunisten und zwei Gitarristen. An den Proben der Stadtkapelle würden regelmäßig 16 Musiker teilnehmen, informierte Sibylle Quel. Auch einige Kinder aus den Bläserklassen kämen inzwischen zu den Proben. „Wir hoffen, dass damit die Stadtkapelle fortbestehen wird.“ Olaf Kissing informierte über die erfolgreichen Auftritte der Gruppe „Lightness“ im vergangenen Jahr. Die Bandmitglieder haben viel geprobt und auch in diesem Jahr wird es wieder einige Auftritte geben. Die Gruppe WGK besteht seit fünf Jahren. Die jungen Musikerinnen und Musiker waren auf dem Hühnerfest vertreten und hatten einen Auftritt bei der Gesundheitswoche in der Gesamtschule und im Rahmen der Aktion „Adventskalender“. Die Proben finden immer donnerstags um 18.30 Uhr statt. Anfänger mit ein bis zwei Jahren Spielerfahrung sind willkommen. Mit besonderer Werbung sollen auch weiterhin Eltern und Jugendlichen angesprochen werden. Inzwischen wollten bereits sieben Kinder in die Gruppe einsteigen. Einen ausführlichen Kassenbericht legte Sibylle Quel der Versammlung vor. Danach standen Teilvorstandswahlen auf dem Programm. Einstimmig wurden von den Mitgliedern Clemens Wieland (1. Vorsitzender) und Kassiererin Sibylle Quel in ihren Ämtern bestätigt. Für Dieter Schmidt, der sich nicht mehr als Beisitzer zur Verfügung stellte, wurde Ralf Holder in dieses Amt gewählt. ▪ bel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare