Weihnachtsmarkt rund um die Margarethenkirche

+
Regina Semeraro von der Stadt Kierspe sowie Rüdiger Rossbach (links) und Georg Koppenhöfer von der evangelischen Kirchengemeinde laden ein, sich nach Weihnachtsgeschenken auch auf dem Markt rund um die Margarethenkirche umzuschauen.

KIERSPE - Nach dem Versuch, einen Weihnachtsmarkt im Zelt auf dem Schützenplatz zu veranstalten, findet der gemeinsame Markt von evangelischer Kirchengemeinde und Stadt wieder rund um die Margarethenkirche und das Lutherhaus statt – und zwar am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Dezember.

Von Johannes Becker

Der Markt wird bereits zum dritten Mal von Kirchengemeinde und Stadt veranstaltet. Um diese Kooperation auch nach außen darzustellen wird die Veranstaltung am Samstag, 7. Dezember, um 14 Uhr von Bürgermeister Frank Emde und Pastor George Freiwat gemeinsam eröffnet. Der Markt selbst ist an diesem Tag dann noch bis 20 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 8. Dezember, haben die Besucher die Möglichkeit, die vorweihnachtliche Atmosphäre von 12 bis 19 Uhr zu genießen.

Musikalisch umrahmt wird der Markt von zahlreichen Auftritten. So spielt die Bläserklasse der Gesamtschule am Samstag um 14.30 Uhr, am gleichen Tag tritt auch um 16 Uhr Strum out auf. Direkt an den Markt schließt sich an diesem Tag das Konzert von Peter Orloff und den Schwarzmeerkosaken an, das um 20 Uhr in der Margarethenkirche beginnt.

Am Sonntag singen um 14 Uhr die Kohlbergspatzen und das Vokalensemble Querbeet. Um 17 Uhr startet an diesem Tag das Adventskonzert des Männerchores Kierspe in der Margarethenkirche.

Wie bereits in den Vorjahren ist auch wieder das Kasperletheater des katholischen Kindergartens aktiv. Die Vorstellungen finden am Samstag und am Sonntag jeweils ab 15 und 16 Uhr in der ersten Etage des Lutherhauses statt.

Der Nikolaus schaut ebenfalls an beiden Tagen auf dem Markt vorbei – jeweils um 15.30 Uhr.

Aber die jungen Besucher sollen nicht nur beim Theater zusehen und sich vom Nikolaus überraschen lassen. Sie können an beiden Tagen von 14 bis 16 Uhr auf Ponys des Hofes Isenburg eine Runde drehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare