Musikalische Reise im PZ der Gesamtschule in Kierspe

Die sechs Schülerinnen der Gesangsgruppe sangen sich in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer. ▪

KIERSPE ▪ Eine musikalische Reise rund um die Welt konnten die Besucher des Kultur(en)-pur-Konzertes im PZ der Gesamtschule erleben. Unter anderem zeigten auch die drei Bläserklassen der Schule ihr Können.

„Europa Kinderland, wir geben uns die Hand“, sangen die Kinder des fünften Schuljahres der Europaklasse der Gesamtschule Kierspe aus vollem Herzen zu Beginn des großartigen Konzerts im Rahmen der Aktionswoche „Kultur(en) pur“ am Dienstag im PZ der Gesamtschule.

Damit begann ein beeindruckendes Benefiz-Konzert zugunsten der Erdbebenopfer in Haiti. Fröhlich und ein wenig aufgeregt begrüßten die Kinder in acht verschiedenen Sprachen die zahlreich erschienenen Gäste im fast vollbesetzten PZ. „Die kulturelle Vielfalt kann uns in Kierspe nur bereichern“, sagte Bürgermeister Frank Emde in seiner Begrüßungsansprache. Dabei gelte es auch, andere Wertvorstellungen zu verstehen und sie zu respektieren. Durch das umfangreiche dreistündige Programm führte Clemens Wieland mit seiner launigen und informativen Moderation. Bisher seien bereits 350 Euro in der Schule gesammelt, informierte Wieland. Und da kein Eintritt für diese Veranstaltung erhoben wurde, standen für Spenden Sammelbüchsen bereit. Die Kinder der Schanhollenschule luden zu einer Fahrt mit Paule Puhmanns Paddelboot ein. Dafür hatten die 40 Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a von Gudrun Barth und die Kinder der 1b von Gundi Hornbruch und einige Kinder aus der 2b viele Wochen geprobt. Mit ihrem lustigen Gummiboot reisten sie durch Europa und luden die Kinder der einzelnen Ländern zum Mitfahren ein.

Die musikalische Weltreise ging dann mit den drei Bläserklassen von Frank Bisterfeld und Petra Menges schwungvoll weiter. Eine großartige Leistung zeigten die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs. Einige von ihnen hatten bis vor einem Jahr noch nie ein Instrument in den Händen. Das Modell Bläserklasse läuft in der Schule bereits seit drei Jahren und habe sich bestens bewährt, sagte Clemens Wieland. Die jungen Musikerinnen und Musiker spielten mit sichtbarer Freude drei muntere, einfache aber sehr melodische Stücke. Mit einem Medley englischer und amerikanischer Kompositionen zeigte die Klasse des sechsten Jahrgang ihr beachtliches Können. Mit schwungvollen Klängen setzte dann die Bläserklasse des siebten Jahrgangs das musikalische Feuerwerk mit Stücken aus Abenteuerfilmen fort.

Am Ende gab es mit allen drei Gruppen einen gemeinsames Zusammenspiel. „Ich bin stolz auf die Kinder, die das hier so toll machen, die Kleinen wie die Großen“, freute sich Frank Bisterfeld.

Der musikalische Reigen wurde dann durch die Percussionsgruppe, die mit gekonnten Trommelwirbeln für ein weiteres musikalisches Highlight sorgte, fortgesetzt. Auch die sechs jungen Damen der Musikgruppe begeisterten durch ihre ungewöhnlich schönen Stimmen mit poppigen Songs.

Die Leitung der Gruppen hatten Ephraim Lang und Sebastian Kruse. Mit verbindenden Worten führte Clemens Wieland das Publikum durch das Programm und überbrückte mit viel Information den zum Teil sehr improvisierten Übergang von einem Auftritt zum anderen. Aber so blieb den Gästen Zeit, sich am internationalen Buffet des Café Allerlei mit leckeren kulinarischen Spezialitäten zu versorgen.

Zwar hatte der nachfolgende Gospelchor Alive eigentlich mit der Gesamtschule nichts zu tun, doch er rundete die musikalische Weltreise mit außergewöhnlichen Gospelklängen ab. Der Chor, der von Marco Reppel geleitet wurde, hat sich erst 2006 gegründet. Die Sängerinnen und Sänger boten an diesem Abend einen kleinen Ausschnitt mit modernen Gospelklängen und selten gehörten Kompositionen aus ihrem Repertoire.

Temperamentvoll und schmissig kamen dann die jungen Musiker „Small Bigs“ der Musikgemeinschaft Kierspe unter der Leitung von Dirk Pawelka daher. Sie legten sich so richtig ins Zeug und überzeugten durch unbändige Spielfreude. Verstärkt wurden sich durch eine Sängerin. Die 16-jährige Lucia Sikora sang sich mit ihrer außergewöhnlichen Stimme in die Herzen des Publikums. In den Orient entführten drei Damen aus Marienheide. Die Gruppe ohne Namen, die sich in der VHS Marienheide gefunden hat, bezauberte in ihren malerischen Gewändern mit beeindruckendem Bauchtanz. Kulturell in Deutschland blieben die Männer der Sängervereinigung Vorth-Grünenbaum. Sie begaben sich mit frühlingshaften Melodien in ruhigeres musikalisches Fahrwasser.

Der gemischte Chor „Monday Monday“ unter der Leitung von Johannes Koch war dann die letzte Station auf der musikalischen Reise durch die Welt. Auch sie trugen mit ihrem rockigen Vortrag zum rundum gelungenen Konzerterlebnis bei. Zum Schluss kamen die Sängerinnen und Sänger der verschiedenen Chöre auf die Bühne, um gemeinsam mit der wunderbaren Song von Michael Jackson „We are the World“ Abschied zu nehmen. ▪ bel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare