Müll brennt bereits beim Transport

Auf einem Platz hinter dem Friedhof wurde der Müll abgekippt, auseinandergezogen und gelöscht. Anschließend wurden die Reste in einen Container geladen.

KIERSPE ▪ Normalerweise holen die Fahrzeuge eines Entsorgers aus dem Oberbergischen Kreis den Sperrmüll in Kierspe ab und fahren ihn nach Iserlohn, wo er verbrannt wird. Am Mittwoch brannte der Müll aber bereits im Fahrzeug. Bemerkt hatte der Fahrer eine Rauchentwicklung aus der Ladeklappe seines Wagens, als er an der Thingslindestraße Müll einlud.

Die herbeigerufene Feuerwehr traf kurz nach der Alarmierung gegen 9 Uhr mit je zwei Fahrzeugen der Löschzüge eins und zwei sowie rund 20 Freiwilligen an dem Fahrzeug ein. Doch ein Löschversuch durch die Ladeklappe scheiterte. Also entschied sich die Wehrleitung, den Müllwagen – samt seiner brennenden Fracht und eskortiert von zwei Löschfahrzeugen des Zuges Wehestraße – zu einem Platz hinter dem Friedhof zu fahren, wo ein Teil der Ladung abgekippt wurde. Mit Harken und Feuerhaken wurde die Fracht auseinandergezogen. Anschließend wurde der glimmende Müll mit Wasser abgelöscht. Auf den Einsatz von Löschpulver wurde verzichtet, um den Boden nicht zu belasten. Nach dem erfolgreichen Einsatz musste ein Container bestellt werden, in dem der Sperrmüll dann seiner endgültigen Verbrennung zugeführt wurde.

An dem Entsorgungsfahrzeug entstand nach einer ersten Inspektion kein Schaden. Zumindest funktionierte sowohl die Hydraulik als auch die Elektronik des Fahrzeuges auch noch nach dem Brand. ▪ Johannes Becker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare