Am Mühlentag wird wieder Brot gebacken

In der Rhader Mühle wird am kommenden Montag vom Team um Karin Derksen wieder rustikales Brot gebacken und zum Verkauf angeboten.

KIERSPE ▪ Zum Deutschen Mühlentag am kommenden Pfingstmontag, 24. Mai, öffnet der Heimatverein in der Zeit von 11 bis 17 Uhr wieder zwei seiner Einrichtungen. Zugänglich sind zu diesem Anlass wieder der Schleiper Hammer und die Backstube in der Rhader Mühle, wo dann Brot gebacken wird.

Das Industriedenkmal Schleiper Hammer war ursprünglich ein Hammerwerk. Dieses wurde seit 1895 zu einer kleinen Fabrik weiterentwickelt. Zu der Anlage gehören zwei Betriebsteiche, eine Turbine, die Transmission mit Feder- und Fallhämmern und weiteren Maschinen, die sämtlich betriebsbereit sind.

Rhader Mühle wird

restauriert

Im oberen Bereich des Gebäudes sind verschiedene Bakelitpressen zu sehen. Es werden Eierbecher, Untersetzer und anderes in den typischen dunkeln Bakelitfarben gepresst.

Mit Erbsensuppe, Kaffee und Kuchen ist am Mühlentag für die Bewirtung ist gesorgt, wofür die Heimatvereinsfrauen verantwortlich zeichnen.

Die Rhader Mühle wurde als Wassermühle 1716 erstmalig erwähnt Es war eine Zwangsmühle und zuletzt eine Bäckerei. Vorgesehen ist eine weitere Restaurierung und Wiederherstellung von Mahlgängen und Wasserrad. Wiederhergestellt ist bereits seit einigen Jahren die Backstube mit dem großen, holzbeheizten Steinbackofen. Bemerkenswert ist seine Größe: So können über 60 Brote gleichzeitig gebacken werden. Damit übertrifft der Steinbackofen sogar den des Freilichtmuseums in Hagen. Es werden am kommenden Montag Vollwert-Weizen- und Roggenbrote gebacken und zum Verkauf angeboten. Interessierte können zudem den ehrenamtlichen Bäckern bei der Arbeit zuschauen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare