Polizei fahndet mit Hubschrauberunterstützung

Schwerer Unfall auf K25: Polizei sucht weiter Unfallbeteiligten

+

[Update, 21 Uhr] Kierspe - Auf der K 25 zwischen der Anschlussstelle zur L528 und Kierspe-Bollwerk hat sich am frühen Nachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

„Ich bin unverletzt“, sagte der Motorradfahrer und verschwand – ohne sein Motorrad – im Wald zwischen der Landesstraße 528 nach Halver und der Kreisstraße 25 nach Berkenbaum. Kurz zuvor, um 13.55 Uhr, hatte es auf der K 25 zwischen der Anschlussstelle zur L 528 und Berkenbaum einen schweren Verkehrsunfall gegeben. 

Nach Angaben der Polizei hatte es einen Zusammenstoß zwischen einem in Worms gemeldeten Motorrad und einem Auto gegeben. Wie von Seiten der Polizei mitgeteilt wurde, war der Kradfahrer von der L 528 in Richtung Berkenbaum abgebogen und geriet dann in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm eine Autofahrerin aus Kierspe entgegen. Sie versuchte zwar noch, auf den Seitenstreifen auszuweichen, konnte dadurch aber nur den Frontalzusammenstoß verhindert – das Motorrad prallte in die Seite des Fahrzeugs. Dabei entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von rund 18.000 Euro. 

Warum der Motorradfahrer sich aus dem Staub machte, bleibt vorerst rätselhaft. Möglicherweise hatte er etwas zu verbergen oder stand unter Schock, denn als er kurze Zeit später von einem Polizisten gesehen wurde, machte er wieder kehrt und verschwand im Wald. 

Zahlreiche Beamte aus Kierspe, Meinerzhagen, Lüdenscheid und Halver machten sich auf die schwierige Suche nach dem etwa 1,90 Meter großen und schwarz gekleideten Mann mit Glatze. Dafür wurde auch ein Hubschrauber angefordert - bisher ohne Ergebnis. 

Wer Hinweise auf den Mann geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Meinerzhagen unter Tel. 02354/91990 in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare