Auf PS-starken Bikes Wind und Wetter spüren

+
In bester Stimmung treffen sich die Motorradfreunde regelmäßig zu gemeinsamen Ausfahrt – einmal im Jahr werden auch die Partner mitgenommen. ▪

KIERSPE ▪ „Sich auf der Maschine den Wind um die Ohren wehen zu lassen, etwas Schöneres gibt es nicht“, sind sich echte Biker einig. „Und das am besten noch bei offenem Visier, dann ist man der Natur näher“, beschrieb Oris Papini das Lebensgefühl der Bikerr, als sich diese kürzlich zu einer Wochenendfahrt in die Rhön trafen, dieses Mal mit Frauen.

Auf dem Parkplatz gegenüber des Hagebaumarktes in Kierspe rollen an diesem Samstagmorgen nach und nach 14 schwere Maschinen an, eine so blank geputzt und beeindruckend wie die andere. Überall blinkt Chrom, als die Sonne rausschaut, während sich die 20 Frauen und Männer freudig begrüßen. „Die meisten kennen sich seit Jahren, immerhin hatten wir vor zwei Jahren 30-jähriges Clubjubiläum“, berichtet Papini, wobei es sich eigentlich um einen reinen Männerclub von 18 Leuten im Alter von etwa vierzig bis sechzig Jahren handele, aber einmal im Jahr dürften auch die Frauen mit.

In dem lockeren Zusammenschluss der Motorradfreunde wird das Hobby gemeinsam gepflegt; jeder, der Lust und Zeit hat, fährt mit. Die Marke des Zweirads spiele dabei keine Rolle, erzählt Papini weiter, es ginge auch nicht um schnelles Fahren, aber damit eine gewisse Minimalgeschwindigkeit bei den Touren eingehalten werden könne, sollte die Maschine mindestens 500 Kubikzentimeter Hubraum vorweisen. „Zurzeit gibt es im Club keine unter 1000 Kubikzentimetern“, fügt Clubkollege Gerd Wilfersegger hinzu. Entsprechend schnell seien die Bikes, bis zu 220 Stundenkilometer, was man aber nur selten bei passenden Bedingungen auf der Autobahn testen könne. „Die Beschleunigung bringt den Kick“, weiß er. Aber in der Regel würden die Motorsportfans vernünftig und gemäßigt fahren, beschreibt Wilfersegger den Fahrstil der Truppe.

„Die Maschinen sind unsere Babys, auf die passen wir auf. Wenn wir könnten, würden wir sie mit ins Wohnzimmer nehmen“, lacht er. Am Beispiel seines metallic-blauen Sporttourers, einer Suzuki Bandit, erklärt er, dass alle Maschinen im Club „nackt“ seien, also ohne Verkleidung gefahren würden, so dass das Innenleben als auch der Motor besser zur Geltung kämen. Besonders ist dies bei der italienischen Ducati Diavel von Sven Ladwig der Fall, die durch innovatives Design überzeugt und mit 162 PS gleichzeitig die stärkste Maschine in der Runde ist.

Wenn das Wetter es zulässt, wird in den Monaten von April bis Oktober immer mittwochs ausgefahren. Höhepunkte sind aber die langen Touren, wobei die Motorsportler über die Jahre nicht nur wunderschöne Ecken im Inland bereisten, sondern auch europaweit unterwegs waren. So besuchten sie im Sommer 2009 Kierspes Partnerstadt Montigny-le-Bretonneux in Frankreich, wo sie über den französischen Club Le Motarts en Balad erste Kontakte zu dem Honda Owners Club in Manchester herstellten. Als Vorreiter der erst jüngst besiegelten Städtepartnerschaft zwischen Kierspe und Denton tourten die Biker bereits 2011 zum 50-jährigen Jubiläum des englischen Motorradclubs, wo sie auch wieder auf die französischen Motorradfreunde trafen. Unter ortskundiger Führung der Engländer erkundete die internationale Gruppe dann auf dem Rücken ihrer Maschinen die Umgebung von Denton und vertiefte bei der zünftigen 50-Jahr-Feier bei englischem Bier alte Freundschaften – eine Veranstaltung, bei der aber auch neue Beziehungen geknüpft wurden. Die aus dem gemeinsamen Sport entstandene Partnerschaft würdigte dann auch die Bürgermeisterin von Denton bei einem offiziellen Empfang der drei Clubs und gab ihrer Hoffnung auf eine städtepartnerschaftliche Verbindung auch zu Kierspe Ausdruck, was zur Freude aller jetzt ein Jahr später umgesetzt werden konnte.

Ausreichend Gelegenheit, weitere internationale Treffen zu planen, haben die heimischen Motorradfreunde in den Wintermonaten bei ihrem wöchentlichen Stammtisch, dem sich – wie auch den Fahrten – Motorradbegeisterte jederzeit anschließen können.

Kontakt:

Motorradclub Meinerzhagen-Kierspe 1980: Oris Papini (Tel. 02359/2630), Homepage http://www.mc-meki-1980.de, Treffen mittwochs um 19 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Hagebaumarkt in Kierspe.

Evelyn Strohkamp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare