Mitglieder stehen treu zum Chor

Der niederländische Chor „Sea Sight Singers“ begeisterte das Publikum mit gelungener Performance. - Fotos: Negel-Täuber

Kierspe - Plattenhüllen aus zwei Jahrzehnten dienten als Bühnendekoration beim Jubiläumskonzert von „MondayMonday“. Wer es noch nicht wusste, wurde damit auf das Repertoire der Folk- und Popgruppe eingestimmt, MondayMonday singt ganz überwiegend die Songs der 1960er und 1970er Jahre. Vor 25 Jahren gründete sich die Formation unter Leitung von Musiklehrer Johannes Koch und probt seitdem jeden Montag in den Musikräumen der Gesamtschule – mit ein Grund für die Namensgebung.

Eine „eheähnliche Beziehung“ nannte die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Baukloh in ihrem Grußwort so viel Treue zum gemeinsamen Chorgesang. Neben Chorleiter Koch gehören noch rund zehn, teilweise inzwischen passive, Mitglieder von Anfang an zum Chor. Ein Sänger der ersten Stunde ist auch Josef Goß, der sich mit Johannes Koch am Samstagabend die Moderation teilte.

Das Konzert hatte ein wenig den Charakter eines Festes unter Freunden, denn neben Verwandten und Bekannten waren auch viele Weggefährten des Chors ins voll besetzte PZ der Gesamtschule gekommen, Zu ihnen gehörten der frühere Leiter der Kiersper Musikschule Eckhard Grote, Vertreter der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen als Hauptsponsor und Mitglieder von „Hand in Hand“. Der Eintritt war frei, aber die Sänger baten um eine Spende für den Kiersper Verein und den Arbeitskreis Flüchtlinge.

Gemeinsam mit ihrem Partnerchor, den „Sea Sight Singers“ aus dem niederländischen Bergen eröffneten und beendeten die Gastgeber das Konzert. Die „Singers“ haben ein ähnliches Repertoire wie MondayMonday, unterscheiden sich aber deutlich in Performance und Gesangsstil. Für so unterschiedliche Lieder wie „Dirait-on“ oder „Short People“ erhielten sie viel Beifall vom Publikum. MondayMonday wiederum hatte unter anderem „Love is Blue“, „Get around“, „Lean on me“, „I’m walking“ und „California Dreamin’“ im Programm. Das Publikum ging mit, der Hit „Bei mir bist du schön“ wurde mit Klatschen begleitet und der ein oder andere sang auch leise mit. Überhaupt waren viele Chorsänger im Publikum, darunter „Capella Femina“, die an diesem Abend auch den Getränkeverkauf übernahmen. Ein üppiges Büfett für alle hatten die Sänger von MondayMonday gestiftet.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete Annette Gräfe, die vor ihrer Solokarriere lange Jahre selber Mitglied bei MondayMonday war, mit irischen und eigenen Liedern. Mit einem Titel, der sich auf die aktuelle Flüchtlingssituation bezog, schlug sie ernste Töne an, mit ihrem Münster-Tatort-Song weitaus leichtere. Begleitet wurde sie dabei von Bassist Max Jalaly, der zusammen mit Dustin Koch (Schlagzeug), Regine Lellwitz (Querflöte), Henia Wacker (Gitarre) und Johannes Koch am Klavier die Instrumentalbegleitung von MondayMonday stellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare