Gelungenes Konzert des Männerchores zum Advent

+
Es gab auch einen gemeinsamen Auftritt des Männerchores Kierspe mit dem Schulchor der Gesamtschule.

KIERSPE -   Vier Jahren ist es her, dass der Männerchor Kierspe in der Margarethenkirche ein Konzert gegeben hat. Am Samstag war es wieder so weit. Dass die Veranstaltung ein Erfolg wurde, war dabei auch den Mitwirkenden und der Volksbank zu verdanken, die das Adventskonzert unterstützte.

Die Margarethenkirche war so gut gefüllt, dass sich sogar auf den Stufen zur Empore Besucher niedergelassen hatten. Adventliches, volkstümliches aber auch weihnachtliche Klänge gehörten zum Programm an diesem Sonntagnachmittag. Leise und verführerisch schwebten die Töne bei der instrumentalen Einstimmung durch die alte Kirche. „Air“ von Johann Sebastian Bach machte mit dem Newa-Ensemble aus Petersbuch den Einstieg. Danach nahm der Gastgeber Aufstellung, der Vorsitzende Ernst Friedrich Schürfeld sprach eine einleitende Begrüßung und Chorleiterin Sofia Wawerla gab sodann den Einsatz zu dem Lied „Im Abendroth“ von Franz Schubert. Ein Volkslied aus Österreich bereitete den Weg dem „Trommellied“, welches aus Weihnachtskonzerten nicht wegzudenken ist.

Anders, moderner war das Repertoire des Schulchores der Gesamtschule Kierspe unter der Leitung von Johannes Koch. „The Rose“ von Amando McBroom oder „Go tell it to the mountain“, ein Spiritual folgten. Ein besonderer Höhepunkt des Konzertes war das Solistenquartett mit Anastasia Dacenko, Sofia Wawerla, Dieter Waldhelm und Anatoli Lang. „Holy Night“ von Adolphe Adam war das Lied, welches die vier Solisten einfühlsam intonierten.

Rasant ging es weiter mit der Petersburger Schlittenfahrt und dem Newa Ensemble, ruhiger und wunderschön anzuhören war Anastasia Dacenko, die unter anderem das einfühlsame „Solvejgs Lied“ des norwegischen Komponisten Edward Grieg vortrug.

Der Chor der Gesamtschule und der Männerchor Kierspe sangen zum Schluss des Konzertes „Weihnachtszeit“ von Bernhard Riffel, dem dann nur noch das gemeinsam, von allen Anwesenden in der Margarethenkirche gesungene Lied „Leise rieselt der Schnee“ folgte.

„Das war ein schönes Konzert“, war von vielen Besuchern nach zwei Stunden adventlicher Musik zu hören. Es war die Mischung aus traditionellen, modernen und klassischen Liedern, aber ebenso die unterschiedlichen Altersgruppen der Ausführenden, die den Reiz dieser veranstaltung ausgemacht hatten. Auch wenn der Eintritt zu diesem musikalischen Nachmittag frei war, um eine Spende für den zu sanierenden Glockenturm bat Ernst Friedrich Schürfeld die Besucher dennoch. So war es zu sehen, dass viele Gäste Geldscheine in die Spendenbox am Ausgang steckten, weil ihnen die Erhaltung des Turms der Margarethenkirche ein Bedürfnis ist. - Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare