Dauerbaustelle Nachwuchs

Auch der Bürgerbusverein kämpft um weitere Ehrenamtliche

+
Der Bürgerbusverein setzt auf Kontinuität: Alle Vorstände sind für jeweils fünf Jahre gewählt.

Kierspe – Alles gut beim Bürgerbusverein – wäre da nicht das leidige Nachwuchsproblem, Dauerbaustelle vieler Vereine.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ kam es bei der Mitgliederversammlung erneut zur Sprache, wenn auch nur nebenbei. Eigentlich drehte sich die Diskussion um die Frage, ob man sich zu Weihnachten per Zeitungsannonce bei der Kundschaft bedanken wolle, zusätzlich zu den kleinen Geschenken, die es zu Anlässen wie Muttertag und Nikolaus ohnehin für die Fahrgäste gibt. Auch der Toten solle per Zeitungsanzeige gedacht werden – diesen Vorschlag hatte indirekt ein kürzlich abgedruckter Leserbrief in der MZ angeregt. Der erste Vorschlag wurde abgelehnt, der zweite angenommen. Eigentlich sind das Kleinigkeiten, sie verdeutlichen aber den hohen Stellenwert, den der Bürgerbus im Leben von Fahrern und Kunden in der Volmestadt Kierspe hat.

Die Regularien wurden dem gegenüber schnell abgehandelt: Der Vorstand wird versetzt für jeweils fünf Jahre gewählt. An diesem Abend wurde deshalb nur Angelika Willert in ihrem Amt als Beisitzerin bestätigt. Sie erhielt auch eine Urkunde für 15 Jahre Fahrertätigkeit, zusammen mit Klaus Klinger – letzterer in Abwesenheit. Für zehn Jahre am Steuer wurde Ralf Heisel ausgezeichnet. Insgesamt beteiligen sich zur Zeit 14 Frauen und Männer an den Fahrdiensten. Im vergangenen Jahr legten sie zusammen 40 082 Kilometer zurück und beförderten dabei 11 231 Fahrgäste, die meisten waren Kindergarten- und Schulkinder.

Der Verein finanziert sich nur zu einem kleinen Teil aus den Jahresbeiträgen der aktuell 89 Mitglieder, Anschaffung und Unterhalt der Busse wird zum größten Teil durch Fahrgeldeinnahmen und mit Hilfe von Sponsoren und einem Zuschuss des Landes NRW bestritten. Im letzten Jahr kam auch eine kräftige Rückzahlung des Finanzamtes dazu, die für ein zusätzliches Polster sorgte - „erfreulich“ fand das Wolfgang Hamann, der den Kassenbericht verlas.

Der Verein hält regelmäßigen Kontakt zu den anderen Bürgerbusvereinen der Umgebung und pflegt überhaupt die Geselligkeit. Fahrertreffen, Ausflüge und Wanderungen stehen regelmäßig auf dem Programm. Eine große Feier wird es am 18. Mai geben, dann feiert der Verein sein 25-jähriges Jubiläum im PZ der Gesamtschule – die Vorbereitungen laufen.

Der Vorstand

1. Vorsitzender: Gerhard Kamphausen, 2. Vorsitzender: Helmut Frettlöh, 3. Vorsitzender: Ralf Heisel, Geschäftsführerin und Schriftführerin: Ingrid Stelse, Kassierer: Wolfgang Hamann, 1. Beisitzerin: Angelika Willert, 2. Beisitzer: Eberhard Janott

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare